SMI verteidigt Vortagesgewinne - Abwarten vor US-Daten

Der Schweizer Aktienmarkt notiert am Freitagmittag unverändert und verteidigt damit die Aufschläge der Vortage.
12.08.2016 12:55
Die Kurse an der Schweizer Börse verharren auf dem Vortagessetand.
Die Kurse an der Schweizer Börse verharren auf dem Vortagessetand.
Bild: cash

Der Leitindex SMI bewegt sich knapp unter der Marke von 8'300 Punkte und damit auf einer Höhe, die zuletzt Ende Mai erreicht wurde. Nach der positiven Entwicklung der vergangenen Tage mit einem Wochenplus von derzeit rund einem Prozent und mit Blick auf wichtige US-Konjunkturdaten am Nachmittag seien derzeit aber die meisten Marktteilnehmer in Wartestellung, heisst es im Markt.

Die Verschnaufpause nach den erneuten Rekordständen der US-Indizes sei laut Marktteilnehmern nicht überraschend. Am Morgen kamen leicht positive Makrodaten aus Europa: während sich das Wirtschaftswachstum in Deutschland etwas weniger stark abgekühlt hat als erwartet, lag der Wert für die Eurozone im Bereich der Erwartungen. Aus den USA folgen am Nachmittag noch eine ganze Reihe von Makro-Indikatoren, darunter etwas das für die Aktienmärkte wichtige, von der Uni Michigan ermittelte Konsumentenvertrauen.

Der Swiss Market Index (SMI) notiert um 11.50 Uhr 0,03% tiefer bei 8'293,84 Punkten. Der 30 Titel umfassende Swiss Leader Index (SLI), in dem die grössten Titel nicht mit der ganzen Gewichtung enthalten sind, gewinnt hingegen um 0,15% auf 1'244,90 Punkte hinzu und der breite Swiss Performance Index (SPI) notiert unverändert auf 9'022,39 Punkten. Von den 30 Blue Chips notieren 12 im Minus, 16 im Plus und zwei (Nestlé und Clariant) unverändert.

Gewinnmitnahmen

Bei Titeln, die zuletzt gut liefen, kommt es zu Gewinnmitnahmen. Grösster Verlierer unter den Blus Chips sind nämlich Swiss Life (-1,4%) die damit rund die Hälfte des deutlichen Anstiegs am Donnerstag nach guten Zahlen einbüssen. Auch Zurich (-0,6%) verlieren etwas von den Aufschlägen nach den Halbjahreszahlen vom Vortag ein.

Die schwergewichtigen Novartis (-0,4%) geben ebenfalls etwas überdurchschnittlich ab. Der Pharmakonzern musste in Südkorea ein regelwidriges Verhalten einiger Mitarbeiter einräumen, wobei laut Medienberichten ein Verkaufsverbot für einige Medikamente droht. Roche (-0,2%) zeigen sich ebenfalls etwas leichter, während Nestlé unverändert auf 79,50 CHF notieren. Letztere liegen damit weiter auf Allzeithoch-Niveau.

Schindler (-0,4%) bewegen sich etwas unter dem am Vortag erreichten Allzeithoch. Seit Jahresbeginn haben die Titel um gut 22% zugelegt. Das Unternehmen hat einen Grossauftrag in den USA im Multi-Millionen-Bereich erhalten. Der Lift- und Fahrtreppenkonzern legt ausserdem am kommenden Dienstag Zahlen vor.

Wieder knapp unter der 400-Franken-Marke gefallen sind Geberit (-0,3%, 399,90 CHF), nachdem die Titel am Donnerstag zum ersten Mal darüber gestiegen waren. Das Jahresplus beträgt rund 18%.

Swatch gefragt

Die stärksten Aufschläge unter den Blue Chips weisen Swatch (+2,9%) auf. Händler nannten hier Deckungskäufe als Grund. Und auch der Branchennachbar Richemont kann (+1,7%) deutlicher zulegen. Ebenfalls deutlich im Plus liegen die Grossbanken CS (+1,5%) und UBS (+0,8%) sowie Adecco (+1,8%), Kühne+Nagel (+1,0%) oder Galenica (+0,9%). LafargeHolcim (+0,3%) können leicht von positiven Analystenkommentaren profitieren.

Im breiten Markt notieren Dätwyler (+4,8%) nach Zahlen klar im Plus. Die ZKB wertet den Semesterausweis positiv und sieht die Erwartungen auf allen Stufen übertroffen. Bezüglich der möglichen Milliarden-Übernahme der britischen Premier Farnell liess der Konzern seine Absichten allerdings weiter offen.

Beim Mischkonzern Conzzeta (-2,2%) fielen die Halbjahresergebnisse nach Segmenten uneinheitlich aus, insgesamt sank der Umsatz leicht, der Betriebsgewinn deutlicher. Valartis (-3,7%) büssen nach Hinweisen zu einem grösseren Semesterverlust ebenfalls klar an Terrain.

Für AFG (+4,1%, 16,50 CHF) hat Kepler Cheuvreux das Kursziel im Nachgang der Zahlen an die jüngst positive Entwicklung angepasst und es auf 15,50 von 11 CHF angehoben. Deutlich nach oben geht es ausserdem ohne News für Titel wie Addex (+7,5%), Meyer Burger (+6,6%) oder Von Roll (+6,1%)

(AWP)