So versichern sich Autolenker günstiger

Wer seine Autoversicherung im Internet abschliesst, kann mit einer bis zu 30 Prozent tieferen Prämie rechnen. Das zeigt eine Analyse des Internetvergleichsdienst Comparis.
06.08.2013 07:42
Von Pascal Meisser
Eine junge Mutter kann bei Online-Autoversicherungen bis zu 30 Prozent sparen.
Eine junge Mutter kann bei Online-Autoversicherungen bis zu 30 Prozent sparen.
Bild: iNg

Noch wenige Wochen bleiben den Autolenkern, wenn sie ihre Autoversicherung wechseln möchten. Ende September können die meisten Versicherungen gekündigt werden. Wie ein Angebotsvergleich von Comparis zeigt, lohnt sich dabei ein Blick auf die Online-Angebote. "Wer im Internet eine Versicherung abschliesst, erhält nicht nur die Leistungen, die er wirklich möchte, sondern spart in vielen Fällen bares Geld", schreibt Comparis.

Je nach Lenkerprofil lassen sich dabei jährlich mehrere hundert Franken einsparen. Für drei Modellfälle – 31-jährige Mutter mit Skoda Octavia, 54-jähriger Single-Mann mit einem geleasten Audi A4 und 19-jähriger Junglenker mit VW Golf – hat Comparis bei den zehn grössten Versicherungen jeweils eine schriftliche Offerte eingeholt. Die Online-Prämie wurde jeweils auf den entsprechenden Websites der Versicherer ermittelt. In die Analyse flossen ausschliesslich Versicherer ein, die sowohl eine Offline- wie auch eine Online-Offerte vorlegten.

Bis zu 30 Prozent günstiger

Am deutlichsten fiel die Differenz zwischen Offline- und Online-Prämie bei der jungen Mutter aus. Je nach Versicherer kann sie bis zu 29 Prozent der Jahresprämie einsparen. Bei den vorgelegten Offerten war lediglich eine Online-Variante teurer als das Offline-Angebot – und zwar gerade mal ein Prozent.

Bei den Junglenkern beträgt die Ersparnis bis zu 18 Prozent. Die Prämiengestaltung ist hingegen abhängig davon, ob der Versicherer an den jungen und noch nicht so erfahrenen Autolenkern interessiert ist. In einem Extremfall fiel die Online-Offerte 57 Prozent teurer aus. "Offensichtlich ist dieser Anbieter nicht an Junglenkern interessiert", schreibt Comparis.

Am geringsten fallen die Preisabschläge hingegen bei den älteren Single-Männern aus: Ein Minus von bis zu 12 Prozent.

Wettbewerbsdruck unter den Versicherungen

Comparis begründet die preislichen Unterschiede zwischen Internet-Offerten und schriftlichen Angeboten einerseits mit dem Wettbewerbsdruck unter den Versicherungen. "Die Autolenker können im Internet mit wenigen Mausclicks mehrere Offerten einholen und miteinander vergleichen", so der Internet-Vergleichsdienst. Deshalb würden Versicherer die Preise senken, um Neukunden anzulocken.

Dazu kommt, dass Offline-Angebote mit gewissen Deckungsabweichungen verteuert werden. Die Versicherungen schliessen in ihren Offline-Offerten mitunter Leistungen automatisch ein und preisen diese als gratis an. "Der Kunde muss diese Leistungen trotzdem bezahlen, weil er sie im Leistungspaket einschliessen muss", sagt Comparis-Sprecher Felix Schneuwly. Im Internet hingegen können Lenker häufig jene Leistungen wählen, die sie wirklich benötigen.