Social MediaSnap enttäuscht mit Zahlen - Aktie schmiert ab

Der Snapchat-Betreiber Snap hat mit seinen Bilanzdaten die Börsianer enttäuscht. Trotz Zuwächsen bei den Nutzerzahlen und Umsatz brach die Aktie des Messaging-Diensts am Donnerstag nachbörslich ein.
10.08.2017 23:35
Der Lack ist ab: Im März erfolgreich an der Börse gestartet, ist die Snap-Aktie heute noch etwas mehr als ein Drittel wert.
Der Lack ist ab: Im März erfolgreich an der Börse gestartet, ist die Snap-Aktie heute noch etwas mehr als ein Drittel wert.
Bild: Bloomberg

Die Anzahl der täglich aktiven Nutzer stieg den Angaben zufolge auf 173 Millionen von 143 Millionen im gleichen Vorjahreszeitraum und 166 Millionen ein Quartal zuvor. Analysten hatten im Durchschnitt mit 175,2 Millionen gerechnet. Das US-Unternehmen bekommt die starke Konkurrenz des sozialen Netzwerkes Facebook zu spüren. Der Umsatz verdoppelte sich auf 181,7 Millionen Dollar. Der Verlust weitete sich auf 443,1 Millionen Dollar von 115,9 Millionen Dollar aus.

Bei seinem Börsendebüt am 2. März hatte Snap seine Aktionäre noch verzückt. Die zu 17 Dollar verkauften Papiere stiegen um bis zu 44 Prozent und am Tag darauf auf bis zu knapp 30 Dollar. Am Donnerstag fielen sie im nachbörslichen Handel um mehr als 6 Prozent auf 12,93 Dollar. Es war einer der grössten Börsengänge in der Tech-Branche überhaupt. Am Ende des ersten Börsentages war Snap an der Börse rund 34,5 Milliarden Dollar wert - obwohl das Unternehmen rote Zahlen schreibt, nicht mit Gewinnen rechnet und Aktionäre kein Mitspracherecht haben. Mehrere Experten hatten denn auch vor und nach Börsengang Zweifel am Geschäftsmodell geäußert.

Snapchat wird vor allem von Menschen unter 30 Jahren genutzt, die es schätzen, dass ihre Nachrichten schnell wieder gelöscht werden. Das Unternehmen nimmt vor allem mit Werbung Geld ein und konkurriert dabei direkt mit Google und Facebook.

(Reuters)