Spekulationen - Julius Bär verhandelt über Beteiligung in Argentinien

Die Bank Julius Bär soll sich für eine Minderheitsbeteiligung am argentinischen Finanzdienstleister TPCG interessieren.
18.05.2017 16:47
Der Eingang zu Julius Bär in Luzern.
Der Eingang zu Julius Bär in Luzern.
Bild: cash

Laut der Nachrichtenagentur Reuters, die sich auf Insider beruft, seien Verhandlungen über eine Beteiligung von rund 20% "fortgeschritten".

Der Deal könnte demnach bereits kommende Woche über die Bühne gehen, heisst es weiter. Julius Bär wird am kommenden Montag ein Update zur Geschäftsentwicklung geben. Gegenüber Reuters wollten sich weder Julius Bär noch TPCG zum Thema äussern.

An der Börse gehören die Julius-Bär-Aktien am Donnerstag zu den wenigen Gewinnern. Sie notieren aktuell (16.40 Uhr) 0,7% im Plus auf dem Tageshoch von 51,10 CHF. Der Gesamtmarkt (SMI) gibt derweil 0,6% nach.

(AWP)