Spezialpapier - Cham Paper verdoppelt den Gewinn

Der Spezialpapier-Hersteller Cham Paper Group hat im ersten Halbjahr einen tieferen Umsatz, aber verbesserte Gewinnzahlen erzielt.
17.08.2017 07:06
Cham Paper ist unter anderem im Grossformatdruck tätig.
Cham Paper ist unter anderem im Grossformatdruck tätig.
Bild: Bloomberg

Der Spezialpapier-Hersteller Cham Paper Group (CPG) hat im ersten Halbjahr 2017, wie bereits Anfang Juli in Eckdaten angedeutet, einen leicht tieferen Umsatz erzielt. Er fiel auf 99,2 Mio nach 103,8 Mio im Vorjahr. Der Betriebsgewinn auf Stufe EBIT verdoppelte sich indes fast auf 9,9 Mio, was einer Marge von 10% entspricht. Unter dem Strich verblieb ein Reingewinn von 7,1 Mio nach 3,3 Mio im Vorjahr.

Beide Geschäftsbereiche hätten im ersten Semester eine erfreuliche Tendenz aufgewiesen, schreibt die Gruppe am Donnerstag in einer Mitteilung. Der Geschäftsbereich Papier habe von der guten Reputation seiner Produkte im Markt profitiert, wobei sich der Vertrieb zunehmend auf den Verkauf margenstarker Spezialpapiere konzentriere. Gleichzeitig führten die Effizienzsteigerungen in den Werken zu einer höheren Profitabilität.

Gesamthaft erwirtschaftete der Geschäftsbereich Papier einen Umsatz von 91,6 Mio EUR nach 94,0 Mio im Vorjahr. Die produzierten Mengen lagen ebenfalls knapp unter dem Vorjahresniveau. Dies sei auf die Umstellung der Transjet-Produkte (Digital Imaging) auf eigene Basispapiere zurückzuführen. Dank den Effizienzsteigerungen in der Produktion sowie leicht tieferen operativen Kosten verdoppelte sich das Betriebsergebnis des Geschäftsbereichs Papier auf 9,4 Mio EUR, die Marge erreichte damit 10,3%.

Der Geschäftsbereich Immobilien habe höhere Mieteinnahmen erzielt und sich planmässig entwickelt. Die erzielten Mieteinnahmen aus den Bestandesbauten legten um 28% auf 1,1 Mio CHF zu. Das Betriebsergebnis erreichte 0,5 Mio nach 29'000 CHF im Vorjahr.

Die Gruppe stärkte in der Berichtsperiode ihre Bilanz weiter. So stieg die Eigenkapitalquote auf 59,2% nach 55,4% per Ende 2016. Der Netto-Cash-Bestand wird mit 5,4 Mio CHF ausgewiesen.

Mit Blick nach vorne bleibt das Management für die weitere Entwicklung des Geschäftsjahres optimistisch. Im Geschäftsbereich Papier wird im zweiten Halbjahr mit einer Fortsetzung der positiven Marktnachfrage und weiteren Effizienzsteigerungen in der Produktion gerechnet. Die höheren Zellstoffkosten würden sich jedoch dämpfend auf die Margenentwicklung auswirken.

Ab 1. September übernimmt Luis Mata die Position des CFO der gesamten Gruppe. Er hatte in den vergangenen fünf Jahren die Neuausrichtung des Unternehmens wesentlich mitgestaltet und zuletzt als COO die italienischen Werke geführt. Susanne Oste, Delegierte des Verwaltungsrates und CEO des Geschäftsbereichs Papier, übernimmt die direkte Verantwortung für die Werke, den Verkauf und Innovation.

(AWP)