Starkes Gewinnplus - Inficon erhöht die Prognose

Das Messtechnikunternehmen Inficon hat im zweiten Quartal einen Umsatzsprung hingelegt und dabei auch die Gewinnziffern deutlich gesteigert.
26.07.2017 08:06
Ein Detektor von Inficon.
Ein Detektor von Inficon.
Bild: ZVG

Die Prognosen der Analysten wurden dabei aber nicht ganz erreicht. Dennoch erhöht das Unternehmen die Prognosen für das Gesamtjahr sowohl für den Umsatz als auch für die operative Marge. Der Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 24 Prognose auf 93,6 Mio USD. Unter Ausklammerung von Währungseinflüssen (-1 Prozentpunkt) legte der Quartalsumsatz organisch um 25 Prognose zu, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilt.

Der Umsatz habe in allen Zielmärkten ausser in Security & Energy (-42 Prognose) im Vorjahresvergleich zweistellig zugelegt, heisst es. So zogen die Verkäufe im wichtigsten Geschäftsfeld Semi & Vacuum Coating um über 55 Prognose auf 43,3 Mio USD an. Dessen Umsatzanteil beläuft sich damit auf über 46 Prognose. Diese "erfreuliche" Entwicklung zeige sowohl den anhaltenden Boom im Bereich der OLED-Bildschirm-Technologie, als auch die anhaltend positive Geschäftsentwicklung im Halbleiter-Markt. Inficon beurteilt die Aussichten in diesem Zielmarkt als unverändert gut.

Der Umsatz im Marktbereich Refrigeration, Air Conditioning & Automotive stieg gegenüber Vorjahr um knapp 16 Prognose auf einen neuen Quartalshöchststand von 20,4 Mio USD. Gestützt wurde dieses Geschäfsfeld insbesondere vom Automotive-Geschäft einschliesslich des Bereichs Elektromobilität/Batterien.

General Vacuum verzeichnete ein Umsatzplus von gut 14 Prognose auf 25,4 Mio USD, was auf die allgemeine Wirtschaftserholung zurückgeführt wird. Den bereits erwähnten starken Rückgang im Zielmarkt Security & Energy begründet Inficon mit der rückläufigen Entwicklung im stark von Grossaufträgen geprägten langfristigen Projektgeschäft im Security-Bereich.

Der EBIT kletterte insgesamt um 56 Prognose auf 18,4 Mio USD und die entsprechende Marge um über 4 Prozentpunkte auf 19,7 Prognose. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung seien nahezu unverändert ausgefallen, wogegen die Verkaufs- und Administrationskosten aufgrund laufender Marketing- und Verkaufsaktivitäten angezogen haben. Der Reingewinn erhöhte sich dabei um 43 Prognose auf 13,8 Mio USD.

Erwartungen verpasst

Mit den vorgelegten Zahlen hat Inficon die Gewinn-Erwartungen der Analysten nicht ganz erreicht. Der AWP-Konsens für den EBIT lag bei 19,8 Mio und für den Reingewinn bei 14,7 Mio USD.

Bereits vor zwei Wochen hatte Inficon einen Halbjahresumsatz von rund 182 Mio USD angekündigt, nach einem Umsatz von 88,5 Mio im ersten Quartal, was entsprechend für das zweite Quartal in etwa den nun ausgewiesenen Wert ergibt.

Für das Gesamtjahr 2017 hat das Unternehmen die Guidance erhöht. Neu wird mit einem Umsatz von über 340 Mio USD gerechnet sowie mit einer EBIT-Marge von über 18 Prognose. Bisher wurde ein Umsatz von über 320 Mio USD sowie eine EBIT-Marge von über 17 Prognose prognostiziert. Insgesamt wird der Ausblick als "positiv, mit gemischten Signalen im Bereich Security & Energy" umschrieben.

(AWP)