Stimmung an Asiens Börsen mehrheitlich gut

Die Aussicht auf noch mehr billiges Geld von der Europäischen Zentralbank hat die Stimmung an vielen asiatischen Aktienmärkten beflügelt.
10.03.2016 08:32
Der Nikkei konnte heute klar zulegen.
Der Nikkei konnte heute klar zulegen.
Bild: Bloomberg

Es sei damit zu rechnen, dass die EZB ihr Wertpapier-Ankaufprogramm erneut ausweitet und den Strafzins noch weiter verschärft, sagte Michael McCarthy, Chefstratege bei CMC Markets. Das sorge für Kauflaune. Allerdings gebe es auch Spekulationen, wonach die EZB Unmögliches versuche und jedwede Bemühung, die Konjunktur zu stimulieren, durch das Signal überdeckt werde, dass Europa in einer Krise stecke.

Der Tokioter Leitindex Nikkei der 225 führenden Werte schloss am Donnerstag 1,3 Prozent fester bei 16.852 Punkten. Der breiter gefasste Topix legte 1,5 Prozent zu auf 1352 Zähler. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans tendierte 0,2 Prozent fester.

Manche Fachleute gehen davon aus, dass eine weitere Lockerung der EZB-Geldpolitik auch andere Notenbanken dazu bewegen könnte, ihre Schleusen zu öffnen. Überraschend senkte die Notenbank von Neuseeland ihren Leitzins auf ein Rekordtief von 2,25 Prozent. Sie begründete das mit Sorgen über die Konjunkturabkühlung in China und einen Verfall der chinesischen Landeswährung Yuan. "Wenn es in China eine sehr deutliche und anhaltende Abwertung gibt, dann würde das Deflation über die Welt bringen", sagte Notenbankchef Graeme Wheeler.

In der Volksrepublik ist das Wachstum derzeit so schwach wie seit einem Vierteljahrhundert nicht mehr. Zugleich zieht die Inflation an. Fachleute sehen das als negativ an, weil es die Kaufkraft der Bürger belastet und den Spielraum für die Notenbank reduziert, die Geldpolitik zu lockern. Die Börse in Shanghai schloss zwei Prozent tiefer, der Index für die wichtigsten Aktien in Shanghai und Shenzhen gab 1,9 Prozent nach.

Der Yen legte zum Dollar etwas zu auf 113,64 Yen. Der Euro notierte zum Dollar mit 1,0972 Dollar.

(Reuters)