Stop-loss-Aufträge lassen Meyer-Burger-Aktie einbrechen

Die Auslösung einer Verkaufslimite hat die Aktien von Meyer Burger am Freitag einbrechen lassen.
04.11.2016 11:45
Tiefer Fall der Aktie von Meyer Burger am Freitag.
Tiefer Fall der Aktie von Meyer Burger am Freitag.
Bild: ZVG

Der Titel stürzte zweitweise um ein Fünftel auf das Rekordtief bei 2,25 Franken. Gegen Mittag notiert die Aktie des Solarzulieferers noch um 13,4 Prozent tiefer bei 2,65 Franken.

"Der Verkaufsdruck bei Meyer Burger hat sich verstärkt, als der Kurs unter die Marke von drei Franken gefallen ist", sagt ein Händler. Dort seien Verkaufsaufträge ausgelöst worden, was weiteren Druck erzeugt habe. Mit sogenannten "Stop loss orders" soll der Verlust limitiert werden.

Meyer Burger kämpft seit längerem gegen eine Nachfrageflaute in der Solarindustrie und schreibt rote Zahlen. Operativ ist die Firma im ersten Halbjahr in die Gewinnzone zurückgekehrt und unter dem Strich resultierte ein geringerer Verlust von 25,6 (Vorjahr: 93) Millionen Franken. Noch offen ist die Refinanzierung einer im kommenden Jahr fälligen Obligationenanleihe.

(Reuters)