Strategen setzen auf die Gewinner-Aktien

Die Strategen einer japanischen Bank setzen in Europa neu auf Aktien, die bereits gut gelaufen sind.
21.01.2014 07:57
Von Lorenz Burkhalter
Die Strategen von Nomura setzen die Aktien der bisherigen Gewinner.
Die Strategen von Nomura setzen die Aktien der bisherigen Gewinner.
Bild: Bloomberg

Seit wenigen Wochen rücken an den europäischen Aktienmärkten vermehrt zuvor vernachlässigte Aktien ins Rampenlicht. Nicht an dieser Suche nach zurückgebliebenen Aktien beteiligen sich die Strategen von Nomura. In der aktuellsten Ausgabe der quantitativen Strategie raten sie der Anlagekundschaft nicht zum Kauf vernachlässigter Aktien, sie setzen auf die der bisherigen Gewinner. Mit einer konkreten Titelauswahl wartet Nomura jedoch nicht auf.

Die Strategen zählen gleich mehrere gute Gründe auf, wieso sie auf sogenannte Momentum-Aktien setzen. Einerseits sei die Bewertung dieses Marktsegments im Vergleich zum breiten Markt ziemlich günstig. Und für gewöhnlich bilde die Bewertung eine viel versprechende Ausgangslage für eine überdurchschnittliche Kursentwicklung.

Andererseits werde die Bewertung weiter steigen, seien Analysten bei vielen dieser Aktien doch eher skeptisch. Höchst wahrscheinlich müssten viele dieser Analysten in Zukunft über die Bücher und ihre Schätzungen erhöhen.

Risikobereitschaft an europäischen Aktienmärkten hat zugenommen

Auch durch die freundlicheren wirtschaftlichen Rahmenbedingungen fühlen sich die Strategen in ihrer Haltung bestärkt. Die Weltwirtschaft werde sich im Laufe dieses Jahres weiter erholen und den Momentum-Aktien eine starke Entwicklung bescheren. Nicht zuletzt deshalb, weil dieses Marktsegment in den richtigen Branchen angesiedelt sei.

Die Risikobereitschaft an den europäischen Aktienmärkten habe in den ersten Wochen des neuen Jahres zugenommen und werde noch weiter zunehmen. Dasselbe gelte für die Hausse in Japan, welche auf andere Weltregionen abfärben könnte.

Die Strategen zählen die Finanzwerte sowie die Sektoren zyklischer Konsum, Investitionsgüter und Technologie zu den Marktsegmenten mit den meisten Gewinner-Aktien. Kaum solche gebe es hingegen bei den Versorgern und in den Sektoren Telekommunikation und nicht-zyklischer Konsum.