Swiss Re glaubt an Stabilisierung der Preisentwicklung

Swiss Re rechnet mit einer Stabilisierung der seit einiger Zeit unter Druck stehenden Preise für Rückversicherungsdeckung.
12.09.2016 07:27
Logo von Swiss Re am Hauptsitz in Zürich.
Logo von Swiss Re am Hauptsitz in Zürich.
Bild: Bloomberg

Das zweite Quartal 2016 habe gezeigt, dass Naturkatastrophen in einer gewissen Häufung auftreten können, teilt Swiss Re am Montag anlässlich des Branchentreffens "Les rendez-vous de September" in Monte Carlo mit.

Mit Blick auf die seit einigen Jahren rückläufigen Preise dürfte aber die Talsohle der Preisentwicklung im laufenden Versicherungszyklus wohl nicht mehr allzu weit entfernt sein. So erwartet Swiss Re etwa bei der Rückversicherung zu Naturkatastrophen eine Verlangsamung des Preisrückgangs.

Nach Geschäftsfeldern betrachtet sei im Property-Geschäft mit stabilen Raten zu rechnen, während der Preisdruck im Haftpflicht-Teil nachlassen werde, heisst es weiter. In der Haftpflicht-Rückversicherung dürften wohl breit abgestützte Preiserhöhungen möglich sein, da die Reservepolster der Branche an Wert verloren hätten.

Swiss Re selber werde in diesem Umfeld beim Zeichnen von Geschäft weiterhin Disziplin an den Tag legen und versuchen, massgeschneiderte Rückversicherungsverträge an Land zu ziehen. Marktchancen dürften sich laut Swiss Re sowohl für Rückversicherer, als auch für Erstversicherer mit neuen technologischen Entwicklungen ergeben.

(AWP)