Swisscom-Aktien drehen ins Plus

Swisscom hat im ersten Halbjahr einen Gewinn erzielt, der leicht über den Schätzungen der Marktexperten liegt. Die Nachfolge von ex-CEO Schloter soll bis Ende Jahr geregelt sein.
07.08.2013 09:24
Von Daniel Hügli
Swisscom-Logo in der Nähe des Hardturms in Zürich.

Der Reingewinn im ersten Halbjahr belief sich auf 819 Millionen Franken. Analysten hatten im Schnitt mit 805 Millionen gerechnet. Die Differenz erklären sich Analysten mit der etwas tieferen Steuerbelastungen. Im Vorjahr lag der Gewinn bei 907 Millionen Franken.

Auch beim Umsatz liegt Swisscom leicht über den Erwartungen. Die Verkäufe liegen bei 5'596 Milliarden Franken, erwartet wurden im Schnitt 5,538 Milliarden Franken. In der Vorjahresperiode lag der Umsatz bei 5,621 Milliarden Franken.

"Unser Abschluss ist solide, wir sind auf Kurs", lässt sich Interims-CEO Urs Schaeppi zitieren. "Wir werden die bisherige Strategie mit starkem Fokus auf Kundenservice und Innovationen konsequent weiter führen. Trotz anhaltendem Konkurrenz- und Preisdruck sind wir zuversichtlich für das zweite Halbjahr."

Die Aktien von Swisscom steigen an der SIX nach negativem Start bis 0,7 Prozent. Die Titel haben in diesem Jahr 5 Prozent zugelegt, verglichen mit einer Performance von 17 Prozent des Swiss Market Index.

Die italienische Tochter Fastweb hat einen um 13 Mio Euro tieferen Umsatz (ohne Hubbing) von 785 Mio Euro erzielt. Die Kundenbasis wurde in der Berichtsperiode derweil um 12,8 Prozent auf 1,89 Millionen Kunden erhöht. Die Swisscom bestätigt mit dem Abschluss des ersten Semesters die grundsätzlichen finanziellen Erwartungen für das Gesamtjahr. Aufgrund von Firmenkäufen im bisherigen Jahresverlauf wird die Umsatzprognose allerdings auf neu 11,4 Milliarden Franken von bisher rund 11,3 Milliarden angehoben.

Nachfolge von Schloter

Swisscom strebt nach dem Tod des früheren Konzernchefs Carsten Schloter eine baldige Nachfolgelösung an. Derzeit führt bekanntlich Urs Schaeppi das Unternehmen ad interim. Der Verwaltungsrat habe in den letzten Tagen über die Nachfolge des CEO beraten, heisst es in der Medienmitteilung vom Mittwoch zum Halbjahresabschluss. Es sei nun ein Nominationsausschuss eingesetzt worden mit dem Ziel, bis Ende Jahr über die definitive Nachfolge zu entscheiden.

VR-Präsident Hansueli Loosli betont in der Mitteilung: "Der Verwaltungsrat hat volles Vertrauen in Urs Schaeppi und das gesamte Management-Team, das eine grosse Erfahrung in der ICT-Branche und auch im Unternehmen selber aufweist."

Das Präsidium im Verwaltungsrat von Fastweb übernimmt ad interim Mario Rossi, bei Swisscom IT Services ad interim Ueli Dietiker. Der Verwaltungsrat hat ausserdem die vakante Stelle des Leiters Grossunternehmen von Swisscom Schweiz per 1. September 2013 neu besetzt. Mit Christian Petit, seit 2007 Leiter Privatkunden, sei eine erfahrene Führungspersönlichkeit gewonnen und so die Kontinuität sichergestellt worden, heisst es. Petit mit Jahrgang 1963 trat den Angaben zufolge im Jahr 2000 als Leiter Operations bei Swisscom Mobile ein, übernahm später das Produktmarketing und wurde 2006 CEO von Hospitality Services.

Nachfolger von Petit als Leiter Privatkunden wird per 1. September 2013 sein bisheriger Stellvertreter Marc Werner, der seit 2012 den Kundendienst im gleichen Bereich verantwortet. Werner (1967) trat im Jahr 2000 als Marketing- und Verkaufsleiter für Bluewin ins Unternehmen ein und leitete ab 2007 das Marketing für Privatkunden.

(mit Material von AWP)