Telemedizinsysteme - Übernahme von Lifewatch durch BioTelemetry auf gutem Weg

Die Lifewatch-Bieterin BioTelemetry hält nach Ablauf des Kaufangebots 82,13 Prozent der Aktien.
09.06.2017 07:48
Stephan Rietiker, CEO Lifewatch.
Stephan Rietiker, CEO Lifewatch.
Bild: cash

Das US-Unternehmen BioTelemetry hält nach dem Ablauf der offiziellen Angebotsfrist insgesamt 15,18 Mio Namenaktien des Schweizer Telemedizin-Anbieters, entsprechend einem Anteil von 82,13%. Die Gesellschaft Aevis Victoria, die noch vor BioTelemetry ein Kaufangebot lanciert hatte, kommt derweil auf einen Aktienanteil von 12,07%.

BioTelemetry wurden gemäss Zwischenergebnis unter dem Angebot insgesamt 15,16 Mio Lifewatch-Aktien respektive 82,05% der Titel angedient, wie es in einer Mitteilung vom Freitag heisst. Die von der Gesellschaft selbst sowie Lifewatch gehaltenen Aktien belaufen sich auf 0,07%. Die definitive Meldung des Zwischenergebnisses soll am 14. Juni 2017 veröffentlicht werden.

Ende Januar hatte zunächst die Privatklinik- und Hotelgruppe Aevis Victoria angekündigt, ein Übernahmeangebot für Lifewatch zu lancieren. Das US-Unternehmen BioTelemetry hatte in der Folge am 10. April eine eigene Offerte lanciert. Es bietet den Lifewatch-Aktionären je Titel entweder 10,00 CHF in bar sowie 0,1457 Aktien von BioTelemetry oder 8,00 CHF in bar sowie 0,2185 Aktien von BioTelemetry. Am 24. Mai hatte Aevis Victoria bekanntgegeben, dass sie ihre Übernahmepläne für Lifewatch aufgibt und die eigenen Aktien andienen wird.

(AWP)