Temporäre immer beliebter - Festangestellte Banker als Auslaufmodell

Schweizer Banken setzen vermehrt auf Söldner und die traditionelle Festanstellung wird zum Auslaufmodell.
12.03.2017 19:09
Paradeplatz in Zürich mit UBS (hinten) und Credit Suisse (rechts).
Paradeplatz in Zürich mit UBS (hinten) und Credit Suisse (rechts).
Bild: cash

Dies zumindest ist das Fazit eines Artikels in der "NZZ am Sonntag". Die beiden Grossbanken UBS und Credit Suisse beschäftigen demnach bereits über 50'000 temporäre Projektmitarbeiter, so genannte Contractors.

Von den 7'250 Vollzeitstellen, welche die Credit Suisse im vergangenen Jahr abgebaut habe, seien über 6'000 auf Contractors entfallen, wodurch der im Geschäftsbericht ausgewiesene Personalbestand per Ende 2016 lediglich um rund 1'000 Personen zurückgegangen sei.

Der Trend führe zu einer neuen Zweiklassengesellschaft in der Arbeitswelt, denn die Subunternehmen würden die Contractors oft zu schlechteren Bedingungen einstellen. (AWP)