Tokios Börse tendiert schwach

Der etwas niedrigere Ölpreis hat am Freitag die Börsen in Fernost belastet.
19.02.2016 06:54
Taxi überquert die Hauptkreuzung im Tokioter Stadtteil Shibuya.
Taxi überquert die Hauptkreuzung im Tokioter Stadtteil Shibuya.
Bild: cash

Frische Rohöllagerdaten aus den USA hatten für die leichte Talfahrt gesorgt. Dem US-Energieministerium zufolge stiegen die Rohöl-Reserven in der vergangenen Woche auf ein Rekordhoch. Dies machte Anleger risikoscheu. Zuversicht in die US-Wirtschaft sei sehr wichtig für den Markt und dieser habe auch Wal-Mart nicht gut getan, sagte Händler Gavin Parry von Parry International Trading. Der weltgrößte Einzelhändler hat die Prognose für das angelaufene neue Geschäftsjahr heruntergeschraubt.

Der Nikkei-Index für 225 führende Werte fiel um 1,3 Prozent und notierte zuletzt beim Stand von 15'981 Zählern. Auf Wochensicht dürfte der Index auf ein Plus von mehr als fünf Prozent kommen und damit fast die Hälfte der Verluste der Vorwoche wettmachen. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans büßte 0,8 Prozent ein.

Bei den Einzelwerten standen die Papiere von Japan's Trend Micro im Mittelpunkt, die mehr als 16 Prozent einbrachen. Der Hersteller von Anti-Virus-Software rechnet fürs laufende Jahr mit einer geringeren Nachfrage und einem niedrigeren Gewinn. 

(AWP)