Tokioter Börse leicht im Minus

Vor einer mit Spannung erwarteten Rede von Fed-Chefin Janet Yellen haben sich die Anleger in Asien kaum aus der Deckung gewagt.
25.08.2016 09:34
Taxi überquert die Hauptkreuzung im Tokioter Stadtteil Shibuya.
Taxi überquert die Hauptkreuzung im Tokioter Stadtteil Shibuya.
Bild: cash

In Japan und China gaben die Kurse leicht nach, in vielen anderen Ländern legten sie leicht zu. Viele Marktteilnehmer erhoffen sich von der Rede Yellens bei einem Notenbanker-Treffen in Jackson Hole am Freitag Signale über das Tempo künftiger Zinserhöhungen. Mehrere Fed-Vertreter hatten sich zuletzt optimistisch zur Lage der US-Wirtschaft geäußert und damit Erwartungen geschürt, dass der Leitzins möglicherweise schon im September angehoben werden könnte.

Manche Analysten gehen jedoch davon aus, dass Yellen nun sanftere Töne anschlagen dürfte. "Ich glaube nicht, dass die Fed vor dem G20-Treffen Marktturbulenzen in Kauf nehmen will, und deswegen könnte sie eine neutralere Haltung zu Zinserhöhungen einnehmen", sagte Gao Qi, Devisenstratege bei der Bank of Nova Scotia in Singapur.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index ging 0,25 Prozent tiefer aus dem Handel bei 16.556 Punkten. Der breiter gefasste Topix gab 0,2 Prozent auf 1304 Zähler nach. Bergbaufirmen gerieten wegen des niedrigeren Ölpreises unter Druck. Aufwärts ging es dagegen mit den Papieren der Fluggesellschaften. Die Airlines profitieren von niedrigeren Treibstoffpreisen.

Die Börse in Shanghai lag 0,9 Prozent tiefer. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen verlor ebenfalls 0,9 Prozent. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans notierte dagegen 0,25 Prozent fester.

Am Devisenmarkt kostete der Euro mit 1,1273 Dollar etwas mehr als am Mittwochabend in New York. Im Vergleich zur japanischen Währung notierte der Dollar wenig verändert bei 100,45 Yen. 

(Reuters)