Trump wirft US-Notenbank Verschleppungspolitik vor

Der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump hat der Notenbank Fed vorgeworfen, die Zinsen niedrig zu halten, um einen Einbruch der US-Wirtschaft zu verhindern.
06.09.2016 06:15
Donald Trump an einer Wahlveranstaltung.
Donald Trump an einer Wahlveranstaltung.
Bild: Bloomberg

"Sie halten die Zinsen tief, damit nicht alles andere in die Tiefe stürzt", sagte er am Montag auf die Frage eines Journalisten zu einer etwaigen Zinserhöhung im September. "Im Moment ist nur der künstliche Aktienmarkt stark." Irgendwann werde der Zinssatz geändert werden müssen.

Trump hielt sich am Montag im Bundesstaat Ohio zu einer Wahlkampfveranstaltung auf. Der jüngsten Reuters/Ipsos-Umfrage zufolge liegt er mit seiner demokratischen Rivalin Hillary Clinton faktisch gleichauf. 

(Reuters)