Twint erhält bald Konkurrenz von Apple

Apple baut die Reichweite seines Bezahldienstes in Europa aus. Demnächst werde Apple Pay in der Schweiz und in Frankreich starten.
14.06.2016 07:03
Die neue Bezahlfunktion funktioniert auch mit der Uhr von Apple.
Die neue Bezahlfunktion funktioniert auch mit der Uhr von Apple.
Bild: pixabay.com

Das kündigte der Apple-Konzern am Montag zum Auftakt der Entwicklerkonferenz WWDC an. Bisher war Apple Pay in Europa erst in Grossbritannien verfügbar. Zu einem Starttermin in weiteren europäischen Ländern wurden keine Angaben gemacht.

Apple Pay ist eine Konkurrenz zum Schweizer Angebot Twint. Dieses wird auch im Hinblick auf die neue Konkurrenz gestärkt, indem es im nächsten Herbst mit dem System Paymit fusioniert wird. Darauf hatten sich kürzlich die fünf grössten Schweizer Banken Credit Suisse, Postfinance, Raiffeisen, UBS und ZKB, das Finanzinfrastrukturunternehmen SIX, Migros, Coop sowie die Swisscom geeinigt.

Twint begrüsst Wettbewerb

Der Wettbewerb werde begrüsst, teilte die Twint AG am Montagabend mit. Dies werde die Nutzer für mobiles Zahlen weiter sensibilisieren. In der Mitteilung wird zudem betont, dass Twint "allen interessierten Kreisen und Kunden, unabhängig vom Betriebssystem ihres Smartphones" offenstehe.

Apple Pay kann man an Kassengeräten nutzen, die für kontaktloses Bezahlen per NFC-Funk ausgestattet sind. Die Industrie rüstet schrittweise alle Terminals damit aus. Als nächsten Schritt will Apple über seinen Service auch bei Online-Einkäufen auf einem Computer bezahlen lassen. Die Zahlung wird dabei statt Passwort oder PIN-Code per Fingerabdruck auf einem verbundenen iPhone bestätigt.

(AWP)