U-blox muss die Umsatzprognose senken

Der Halbleiter-Hersteller u-blox hat im ersten Halbjahr 2016 Umsatz und Gewinn gesteigert. Mit dem vorgelegten Zahlenset wurden die Erwartungen der Analysten indes verfehlt. Auch wird mit weniger Umsatz gerechnet.
26.08.2016 08:23
Ein Bluetooth-Modul von u-blox.
Ein Bluetooth-Modul von u-blox.
Bild: u-blox

Der Umsatz stieg in der Berichtsperiode um 11% auf 179,7 Mio und der Bruttogewinn um 13% auf 82,5 Mio CHF, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Beim EBIT wurde ein Plus von 12% auf 27,8 Mio erzielt, die entsprechende Marge stieg somit auf 15,5% von 15,3%. Unter dem Strich resultierte ein Reingewinn von 18,5 Mio, was einer Zunahme von gut 10% im Jahresvergleich entspricht. Der Cashflow aus Betriebstätigkeit wiederum erhöhte sich um 28% auf 26,3 Mio.

u-blox verfehlte damit die Markterwartungen beim Umsatz als auch beim EBIT und Reingewinn. Analysten hatten im Durchschnitt mit einem Umsatz von 192,9 Mio CHF, einem EBIT von 28,8 Mio und einem Reingewinn von 22,2 Mio gerechnet.

Für das laufende Jahr erwartet das Management unverändert einen EBIT in der Grössenordnung von 56 bis 60 Mio CHF. Nach unten revidiert wurde indes die Umsatzprognose: Sie lautet neu auf 375 bis 385 Mio CHF. Zuvor war ein Umsatz von 395 bis 405 Mio in Aussicht gestellt worden. Die mittel- und langfristigen Aussichten blieben unverändert bestehen, heisst es weiter.

(AWP)