Unveränderte Dividende - Phoenix Mecano steigert Umsatz und Auftragseingang

Der Komponenten- und Gehäusehersteller Phoenix Mecano hat im ersten Quartal 2017 Umsatz, EBIT und Auftragseingang gesteigert. In allen drei Sparten erzielte das Unternehmen dabei ein deutliches Umsatzplus.
25.04.2017 08:11
Ein Betriebsgebäude von Phoenix Mecano.
Ein Betriebsgebäude von Phoenix Mecano.
Bild: iNg

Mit Blick nach vorne zeigt sich das Management zurückhaltend optimistisch. Die Dividende für 2016 wird unverändert belassen. Der Umsatz legte im ersten Jahresviertel um 9,8% auf 161,2 Mio EUR zu. Derweil zog der Auftragseingang um 11% auf 162,3 Mio EUR an, was eine Book-to-Bill Ratio von 100,7% (VJ 99,6%) ergibt. Der Währungseffekt beim Umsatz machte -0,1% und der Konsolidierungseinfluss 1,9% aus, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Der EBIT nahm überproportional um 16,9% auf 11,5 Mio EUR zu, was entsprechend zu einer um 50 Basispunkte höheren Marge von 7,2% führte.

Mit den vorgelegten Zahlen hat Phoenix Mecano die Erwartungen der Analysten übertroffen. Der AWP-Konsens für den Umsatz lag bei 154,7 Mio EUR, für den Auftragseingang bei 156,9 Mio und für den EBIT bei 11,3 Mio.

Umsatzsteigerung in allen drei Sparten

Im ersten Quartal erzielte Phoenix Mecano in allen Geschäftsbereichen Fortschritte. So erwirtschaftete die Sparte Gehäusetechnik einen 8,5% höheren Absatz von 49,6 Mio, während das Betriebsergebnis 25,3% auf 6,5 Mio stieg. In der Sparte Mechanische Komponenten betrug das Umsatzplus 9,1% auf 77,9 Mio, und der EBIT kletterte da 14,6% auf 7,2 Mio. In der Sparte ELCOM/EMS wiederum resultierte ein Umsatzwachstum von 13,4% auf 33,7 Mio. Der Betriebsverlust betrug 1,3 Mio, verglichen mit -1,1 Mio im Vorjahr. Der betriebliche Cashflow verbesserte sich derweil um 31,8%.

Für das Geschäftsjahr 2016 will Phoenix Mecano eine unveränderte Dividende von 15 CHF ausschütten. Gleichzeitig mit den Quartalszahlen gab das Unternehmen auch die definitiven Geschäftszahlen für das Jahr 2016 bekannt. Die Publikation der Zahlen von vergangenem Februar wurde dabei bestätigt bzw. etwas präzisiert und ergänzt.

So erhöhte sich der Umsatz und Auftragseingang jeweils um 4,2% auf 583,2 Mio bzw 598 Mio. Die Book-to-bill-Ratio betrug 102,5% nach 102,6% im Vorjahr. Das Betriebsergebnis (EBIT) erhöhte sich im Gesamtjahr auf 34,5 Mio, verglichen mit 15,0 Mio im Vorjahr. Der Reingewinn stieg derweil rund 244% auf 23 Mio.

Vorsichtig zuversichtlich

Der gestiegene Ölpreis, die erwartete Rückkehr der Inflation und tendenziell verbesserte Konjunkturdaten in den USA und wichtigen Kernländern Europas (vor allem Deutschland) liessen zumindest kurzfristig Hoffnung auf eine steigende Investitionsneigung aufkommen, heisst es. In diesem Umfeld sei Phoenix Mecano solide ins neue Jahr 2017 gestartet.

Auch wenn Prognosen schwierig erscheinen würden, so erwartet das Unternehmen mit Blick auf das laufende Geschäftsjahr - bei Ausbleiben extremer Verwerfungen in den Zielmärkten - eine Steigerung von Umsatz und Betriebsergebnis. Die Zielbandbreite für den EBIT 2017 wird im Bereich von 36 bis 40 Mio EUR erwartet. Weiter heisst es, die Gruppe werde die konjunkturelle Entwicklung sorgfältig beobachten und gegebenenfalls zeitnah eingreifen, um das Unternehmen auf sich verändernde Rahmenbedingungen flexibel auszurichten.

(AWP)