UPC-Übernahme - Aktionär Axxion weiterhin gegen Sunrise-Deal

Die geplante Übernahme des Kabelnetzbetreibers UPC durch den Schweizer Telekomkonzern Sunrise stößt beim Grossaktionär Axxion trotz der jüngsten Nachbesserungen auf Ablehnung.
14.10.2019 13:22
Vor einem Sunrise-Laden an der Bahnhofstrasse in Zürich.
Vor einem Sunrise-Laden an der Bahnhofstrasse in Zürich.
Bild: cash

Die geplante Übernahme des Kabelnetzbetreibers UPC durch den Schweizer Telekomkonzern Sunrise stösst beim Grossaktionär Axxion trotz der jüngsten Nachbesserungen auf Ablehnung. Der Investor mit Sitz in Luxemburg sei weiterhin gegen den Deal, erklärte dieser am Montag. Zuvor hatte der Verkäufer Liberty Global Zugeständnisse angekündigt und will sich nun mit bis zu 500 Millionen Franken an Sunrise beteiligen.

Änderungen am Preis der 6,3 Milliarden Franken schweren Übernahme gab es jedoch nicht. Axxion fordert auf der für 23. Oktober geplanten ausserordentlichen Generalversammlung unter anderem die Abwahl von Sunrise-Verwaltungsratschef Peter Kurer. Zudem sollen die Aktionäre dort über die Kapitalerhöhung für den Deal abstimmen. 

(Reuters)

 

Ausgewählte Produkte auf Sunrise Comm

Symbol Typ Coupon PDF
SASHJB Callable Barrier Reverse Convertible 7.00% PDF
SAIFJB Callable Barrier Reverse Convertible 6.75% PDF
SADQJB Barrier Reverse Convertible 6.00% PDF

Investment-Ideen von Julius Bär