US-Arbeitsmarkt - Anzahl neuer Anträge für Arbeitslosenhilfe auf Tiefststand

In den USA ist die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe überraschend auf einen neuen Tiefstand seit fast 50 Jahren gefallen.
18.04.2019 14:50
Seit 50 Jahren gabs nie mehr so wenig neue Arbeitslose: Bauarbeiter auf einer Baustelle in den USA.
Seit 50 Jahren gabs nie mehr so wenig neue Arbeitslose: Bauarbeiter auf einer Baustelle in den USA.
Bild: pixabay.com

In der vergangenen Woche sei die Zahl der Anträge um 5000 auf 192'000 gesunken, teilte das US-Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mit. Dies ist der niedrigste Stand seit September 1969. Ökonomen hatten im Schnitt mit einem Anstieg der Anträge auf 205'000 Anträgen gerechnet.

Im aussagekräftigeren Vierwochenschnitt fiel die Zahl der Erstanträge um 6000 auf 201'250. Damit wurde der tiefste Stand seit November 1969 erreicht. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gelten als Indikator für die kurzfristige Entwicklung des Arbeitsmarkts.

(AWP)