US-Börsen legen Atempause ein

An der Wall Street ist am Mittwoch nach neuen Rekordständen Ruhe eingekehrt. Die Börsenbarometer Dow Jones und S&P 500 notierten wenig verändert, nachdem sie im frühen Handel abermals auf Höchstwerte geklettert waren.
13.07.2016 22:35
Nach der Rekordjagd etwas Ruhe: Die New Yorker Börse am Mittwoch.
Nach der Rekordjagd etwas Ruhe: Die New Yorker Börse am Mittwoch.
Bild: Bloomberg

"Nach der kräftigen Rally suchen die Märkte jetzt nach zusätzlichem Antrieb", sagte Andre Bakhos, Geschäftsführer des Finanzdienstleisters Janlyn Capital. Die anstehenden Quartalsberichte der Unternehmen werden seinen Worten zufolge die weitere Richtung vorgeben. Anlagestratege Daniel Kern vom Vermögensverwalter TFC Financial Management sagte: "Ich glaube, es wird schwer für uns, noch viel weiter nach oben zu gehen, wenn es nicht ein paar positive Überraschungen gibt."

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,1 Prozent höher bei 18'372 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 trat bei 2152 Punkten auf der Stelle. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gab dagegen 0,3 Prozent auf 5006 Punkte nach.

Zu den Verlierern an der Wall Street zählten insbesondere Energieaktien. Sie büssten im Schnitt 0,7 Prozent ein im Sog fallender Ölpreise.

Tesla-Aktie nach Preissenkungen unter Druck

Die Aktie des Botox-Herstellers Allergan legte dagegen 0,6 Prozent zu. Die Ratiopharm-Mutter Teva hofft auf eine rasche Zustimmung der Aufsichtsbehörden zur geplanten 40,5 Milliarden Dollar schweren Übernahme des Allergan-Generikageschäfts.

Jetblue-Papiere zogen 1,1 Prozent an. Die Fluggesellschaft hatte zuvor einen kräftigen Anstieg der Passagierzahlen im Juni bekanntgegeben.

Tesla-Aktien verloren knapp 1 Prozent. Der Elektroauto-Pionier sah sich wegen enttäuschender Nachfrage erneut gezwungen, den Preis für sein Modell X zu senken.

Erholung der Kreditmärkte

An der New York Stock Exchange wechselten rund 840 Millionen Aktien den Besitzer. 1391 Werte legten zu, 1605 gaben nach und 120 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,64 Milliarden Aktien 1166 im Plus, 1647 im Minus und 183 unverändert.

Die US-Kreditmärkte erholten sich nach zwei Tagen mit Kursabschlägen. Die zehnjährigen Staatsanleihen gewannen 14/32 auf 101-14/32. Die Rendite sank auf 1,468 Prozent. Der 30-jährige Bond erhöhte sich um 1-9/32 auf 107-2/32 und rentierte mit 2,177 Prozent. Händler erklärten die Aufschläge mit der starken Nachfrage bei einer milliardenschweren Auktion von 30-jährigen Papieren und kursgünstigen Anschaffungen.

(Reuters)