US-Börsen legen Verschnaufpause ein

Die US-Börsen haben zum Wochenschluss eine Atempause eingelegt. «Der Markt verdaut erst einmal den sehr starken Kursanstieg nach dem Brexit-Votum», sagte der Chef des Finanzhauses Sarhan Capital, Adam Sarhan.
22.07.2016 22:35
Zufrieden mit der Börsenwoche: Trader an der Wall Street am Freitag.
Zufrieden mit der Börsenwoche: Trader an der Wall Street am Freitag.
Bild: Bloomberg

Der Dow-Jones-Index war zuletzt auf neue Rekordstände gestiegen, am Donnerstag hatte es allerdings Gewinnmitnahmen gegeben. Am Freitag schloss der Index 0,3 Prozent höher auf 18'570 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 stieg um 0,5 Prozent auf 2175 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 0,5 Prozent auf 5100 Punkte hinzu. Im Wochenvergleich ergab sich für den Dow ein Plus von 0,3 Prozent, für den S&P ein Plus von 0,6 Prozent und für den Nasdaq ein Plus von 1,4 Prozent.

Auf den Verkaufszetteln standen am Freitag die Papiere der Industriekonzerne Honeywell und General Electric, die beide trotz der zuletzt guten Quartalsbilanzen mit der mauen Auftragslage kämpfen. Honeywell verbilligten sich um 2,6 Prozent, GE um 1,6 Prozent.

Paypal geben nach Zusammenarbeitsplänen mit Visa nach

Deutlich abwärts ging es mit den Papieren von Paypal. Der Internet-Bezahlanbieter will mit der weltweit führenden Kreditkartenfirma Visa zusammenarbeiten und verspricht sich davon höhere Einnahmen. Der Kurs von Paypal verlor fast 7 Prozent, der von Visa hingegen kletterte um 1,4 Prozent.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 750 Millionen Aktien den Besitzer. 1970 Werte legten zu, 980 gaben nach und 150 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,63 Milliarden Aktien 1854 im Plus, 985 im Minus und 171 unverändert.

Die US-Kreditmärkte präsentierten sich uneinheitlich. Die zehnjährigen Staatsanleihen verloren 1/32 auf 100-16/32. Die Rendite stieg auf 1,5697 Prozent. Der 30-jährige Bond erhöhte sich dagegen um 9/32 auf 104-18/32 und rentierte mit 2,2872 Prozent.

(Reuters)