US-Börsen schliessen mit leichten Gewinnen

Die US-Börsen haben am Montag mit moderaten Gewinnen geschlossen.
07.03.2016 22:20
Die Börse an der Wallstreet in New York.
Die Börse an der Wallstreet in New York.
Bild: freeimages.com

Der Dow-Jones-Index stieg um 0,4 Prozent auf 17.073,95 Zähler, der S&P-500-Index legte um 0,1 Prozent auf 2001,76 Punkte zu.

Das Geschäft gestaltete sich eher richtungslos. Für Impulse sorgte der Willen der chinesischen Regierung, die Konjunktur des Landes anzuheizen und dafür ein Rekorddefizit in Kauf zu nehmen. Rohstoff- und Ölwerte profitierten hiervon, zumal die Ölpreise kräftig anzogen. So gewannen Aktien von Exxon Mobil 2,6 Prozent und markierten damit den höchsten Stand seit vier Monaten.

Zurückhaltung vor EZB-Entscheid

Vor der Sitzung der Europäischen Zentralbank am Donnerstag dominierte Zurückhaltung. Vermögensverwalter Eric Wiegand von Private Client Reserve of US Bank in New York sprach von einem schwierigen Umfeld, das von erhöhten Schwankungen bestimmt werde. "Die Abhängigkeit von der Geldpolitik ist angesichts fiskalischer Maßnahmen sehr hoch, nachdem der Draghi-Put den Fed-Put abgelöst hat."

Verluste gab es bei Technologiewerten. So fielen die Titel des Schwergewichts Microsoft Corp. um 1,9 Prozent. Auch die Aktien von Netflix gingen mit sechs Prozent Abschlag niedriger aus dem Handel. ITG-Analyst Corey Barrett hatte die Erwartungen an das weitere Wachstum als zu ambitioniert bezeichnet und von einer nachlassenden Dynamik gesprochen.

(Bloomberg)