US-Detailhändler - Online-Offensive kostet Wal-Mart Geld

Der US-Handelsriese Wal-Mart hat im zweiten Quartal aufgrund der Investitionen ins Online-Geschäft und wegen hoher Sonderkosten weniger verdient.
17.08.2017 14:20
Umsatz gesteigert, Gewinn verkleinert: Wal-Mart.
Umsatz gesteigert, Gewinn verkleinert: Wal-Mart.
Bild: Bloomberg

Der Überschuss sank im Vergleich zum Vorjahr um 23 Prozent auf 2,9 Milliarden US-Dollar, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Der Umsatz stieg hingegen um 2,1 Prozent auf 123,4 Milliarden Dollar. Vor allem die im Internet erzielten Umsätze zogen stark an.

Der US-Konzern investiert derzeit heftig in den Ausbau seines Onlinegeschäfts und hat in diesem Zusammenhang auch einige Übernahmen gestemmt. Druck kommt von der einen Seite von Internet-Schwergewicht Amazon , das mit der jüngst angekündigten Übernahme der US-Supermarktkette Whole Foods zur Attacke auf die Lebensmittelhändler bläst. Auf der anderen Seite buhlen Discounter wie Aldi und Lidl um Schnäppchenjäger. Dies ist eigentlich die Stammklientel von Wal-Mart.

Für das bis Ende Oktober laufende dritte Quartal stellt der Konzern einen Gewinn je Aktie von 0,90 bis 0,98 Dollar in Aussicht. Die Analystenschätzungen sehen einen Gewinn am oberen Ende dieser Spanne vor. Die Aktie liegt vorbörslich im Minus.

(AWP)