US-Geldpolitik - Fed-Chefin Yellen stimmt Märkte auf weitere Zinserhöhungen ein

Die rund laufende US-Konjunktur wird nach Ansicht der scheidenden Notenbank-Chefin Janet Yellen weitere Zinserhöhungen erforderlich machen.
29.11.2017 14:40
Die scheidende Notenbank-Chefin Janet Yellen spricht heute vor dem Kongressausschuss.
Die scheidende Notenbank-Chefin Janet Yellen spricht heute vor dem Kongressausschuss.
Bild: Bloomberg

In einem am Mittwoch vorab veröffentlichten Redetext für ihren Auftritt vor einem Kongressausschuss sagte sie, weitere Anhebungen seien angesichts des anhaltenden Aufschwungs "angemessen". Zugleich liess die oberste Währungshüterin jedoch offen, wann der nächste Schritt nach oben erfolgen könnte.

Zuletzt hatte die Fed den Schlüsselsatz zur Versorgung der Geschäftsbanken im Juni auf das aktuell gültige Niveau von 1,0 bis 1,25 Prozent gehievt. Investoren rechnen damit, dass sie Mitte Dezember nachlegen und den Leitzins um einen weiteren Viertelpunkt anheben wird.

Der von US-Präsident Donald Trump als Nachfolger Yellens nominierte Fed-Direktor Jerome Powell hatte am Dienstag vor einem Senatsausschuss gesagt, die Argumente für eine Zinserhöhung zum Jahresende würden "immer zwingender".

(AWP)