US-Getränkeriese - Coca-Cola verdient deutlich mehr

Für Coca-Cola zahlen sich höhere Preise und der Schwenk zu weniger zuckerhaltigen Getränken weiter aus.
14.02.2019 13:45
Coca-Cola-Flaschen im Gestell eines Lebensmittelladens in Louisville, Kentucky, USA.
Coca-Cola-Flaschen im Gestell eines Lebensmittelladens in Louisville, Kentucky, USA.
Bild: Bloomberg

Im vierten Quartal legte der operative Gewinn verglichen mit dem Vorjahreswert um 21 Prozent auf 1,64 Milliarden Dollar zu, wie der US-Getränkeriese am Donnerstag in Atlanta mitteilte. Unterm Strich verdiente der Konzern 870 Millionen Dollar, nachdem hohe Sonderkosten wegen der US-Steuerreform im Vorjahr einen Verlust von 2,75 Milliarden Dollar verursacht hatten.

Der Pepsi-Rivale profitiert weiter von hoher Nachfrage nach kalorienreduzierten Angeboten wie seiner "Coca-Cola Zero Sugar" und Preiserhöhungen. Der Umsatz sank zwar um 6 Prozent auf 7,1 Milliarden Dollar, was jedoch vor allem am Verkauf von Abfüllbetrieben und negativen Wechselkurseffekten lag. Ohne diese Faktoren wären die Erlöse dem Unternehmen nach um 5 Prozent gestiegen.

Obwohl die Ergebnisse im Rahmen der Erwartungen der Wall Street lagen, fiel die Aktie vorbörslich zunächst deutlich. Grund könnte ein etwas schwächerer Geschäftsausblick für 2019 sein.

(AWP)

 

Investment-Ideen von Julius Bär