US-Hauspreise steigen schwächer als erwartet

Die Preise am US-Häusermarkt sind im April schwächer gestiegen als erwartet. Im Vergleich zum Vormonat erhöhten sie sich in den zwanzig grössten Ballungsgebieten um 0,45 Prozent.
28.06.2016 15:13

Das zeigt der am Dienstag veröffentlichte S&P/Case-Shiller-Index. Bankvolkswirte hatten im Mittel einen Zuwachs von 0,58 Prozent erwartet. Der Anstieg im Vormonat wurde von 0,85 auf 0,81 Prozent nach unten korrigiert.

Im Jahresvergleich legten die Hauspreise im April um 5,44 Prozent zu. Experten hatten auch in dieser Betrachtung einen schwächeren Zuwachs um 5,41 Prozent erwartet. Die Jahresrate für den Vormonat wurde von 5,43 auf 5,48 Prozent nach oben korrigiert.

(AWP)