US-Investmentbank - Goldman Sachs will Geschäft mit superreichen Europäern ausbauen

Goldman Sachs plant, in den nächsten drei Jahren mehr als 30 Vermögensberater einzustellen, um Kunden in der Schweiz, in Deutschland und Grobritannien zu betreuen.
24.09.2019 09:59
Hauptsitz von Goldman Sachs Group in New York.
Hauptsitz von Goldman Sachs Group in New York.
Bild: Bloomberg

Insgesamt will Goldman 100 zusätzliche Mitarbeiter mit Kundenkontakt einstellen, aktuell sind 250 in dem Bereich tätig.

Sie würden Einzelpersonen mit einem verfügbaren Vermögen von mindestens 30 Millionen US-Dollar ihre Dienste anbieten, erklärte Stefan Bollinger, der gemeinsam mit Chris French den Geschäftsbereich Wealth Management von Goldman Sachs in Europa leitet.

Ultrareiche Kunden seien häufig an Dienstleistungen zusätzlich zum traditionellen Wealth Management interessiert, erklärte Bollinger. Vor dem Hintergrund von QE und der Japanifizierung Europas würden Kunden mehr Beratung über den Zugang zu Private Markets, das Risikomanagement und den Verkauf ihrer Unternehmen bei Interesse von Private-Equity-Firmen benötigen.

Büro in Genf wiedereröffnet

Die Pläne zur Ausweitung der Aktivitäten in der Schweiz, in Grossbritannien und in Deutschland sind Teil eines umfassenderen Vorstosses von Goldman in stabilere Geschäftsbereiche. Die Bank plant, in den nächsten drei Jahren weltweit rund 200 Vermögensberater einzustellen.

Goldman hat kürzlich das Büro in Genf wiedereröffnet und ist dabei, es zu besetzen und neue Mitarbeiter an Bord zu holen. Abgesehen von den Einstellungen plant Goldman, das Kreditangebot für vermögende Kunden - die häufig reich an Vermögenswerten, aber arm an Bargeld sind - zu erweitern und die Family-Office-Abdeckung zu erweitern.

Goldman hat derzeit nur 1% des Marktes für vermögende Privatpersonen in Europa - ein Geschäft im Wert von 7 Billionen US-Dollar, sagte Bollinger. Um von hier aus zu wachsen, plant er, Teams von anderen Banken einzustellen. Auch Kaufgelegenheiten in Europa sollen geprüft werden, sagte Bollinger. Dabei konzentriere sich Goldman jedoch exklusiv auf Wealth Manager ultrareicher Kunden.

(Bloomberg)