US-Notenbanker wünscht sich «lebhafte» Debatte über Zinsschritt

Jüngste Wirtschaftsdaten rechtfertigen laut einem ranghohen Mitglied der US-Notenbank eine "lebhafte" Debatte über eine zeitnahe Zinsanhebung.
12.09.2016 14:45
Wird der Dollar doch schon in diesem Monat teurer?
Wird der Dollar doch schon in diesem Monat teurer?
Bild: Pixabay

Obwohl einige Konjunkturzahlen zuletzt eher schwach ausgefallen seien, sprächen die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für eine ernsthafte Diskussion, sagte Dennis Lockhart, Chef der regionalen Fed von Atlanta, am Montag in Washington. Die nächste Zinssitzung der Fed findet kommende Woche statt. Aktuell erwarten Analysten und Anleger nicht, dass die Fed dann ihre Ende 2015 begonnene Zinswende fortsetzt.

"Ich glaube, dass die Wirtschaft genügend Dynamik hat, um die geldpolitischen Ziele des Fed-Ausschusses in einem akzeptablen mittelfristigen Zeithorizont zu erreichen", sagte Lockhart, der zurzeit kein Stimmrecht im geldpolitischen Ausschuss FOMC besitzt. Er gilt als Zentralbanker mit einer ausgewogenen Haltung, er neigt also weder einer besonders lockeren noch einer besonders straffen Geldpolitik zu. Im Tagesverlauf werden sich noch zwei weitere US-Notenbanker zu Wort melden, bevor wie üblich eine einwöchige Schweigephase vor der Fed-Sitzung am 20. und 21. September beginnt.

(AWP)