US-Zinsentscheid - Fed wird auf Zinssitzung voraussichtlich noch stillhalten

Die US-Notenbank Fed entscheidet heute über ihren weiteren Kurs. Da die jüngste Zinserhöhung erst anderthalb Monate zurückliegt, werden die Währungshüter laut Experten wohl dieses Mal stillhalten.
03.05.2017 11:00
Die US-Notenbank Fed in Washington.
Die US-Notenbank Fed in Washington.
Bild: Bloomberg

Weil Vollbeschäftigung herrscht und die US-Wirtschaft floriert, dürfte die Notenbank jedoch bald nachlegen. Fachleute werden die Stellungnahme der Fed daher auf Signale durchforsten, wann die Geldpolitik weiter gestrafft wird. Mitte März hat die Fed den Schlüsselsatz zur Versorgung der Geschäftsbanken mit Geld um einen Viertelpunkt auf 0,75 bis 1,0 Prozent erhöht.

Die US-Notenbank signalisierte damals für 2017 zwei weitere Anhebungen. In den Vorjahren hatten sich die Prognosen der Fed-Führungsmitglieder allerdings als wenig tragfähig erwiesen, da Störfeuer von aussen wie ein Börsenbeben in China und das Brexit-Votum der Briten die Zinspläne durchkreuzten: "Die Latte dafür liegt nun jedoch höher als in den Vorjahren", sagt Ökonom Michael Gapen von der Grossbank Barclays. Sollten die geplanten Steuersenkungen des US-Präsidenten Donald Trump die Wirtschaft heiss laufen lassen, halten viele Beobachter sogar einen noch aggressiveren Kurs der Fed für wahrscheinlich.

Bilanz einschmelzen

Mit Spannung warten Experten auch darauf, wann die Fed damit beginnt, die in der zurückliegenden Wirtschaftskrise auf 4,5 Billionen Dollar angewachsene Bilanz abzuschmelzen. Im März hatten die Währungshüter den Abbau der Riesenbestände an Staatsanleihen und Hypothekenpapieren für den "späteren Jahresverlauf" angekündigt, ohne jedoch Details zum Fahrplan und zur Vorgehensweise zu nennen. Experten zufolge dürfte sich die Notenbank auch diesmal nicht festlegen, aber die Dringlichkeit des Vorhabens betonen. 

(Reuters)