Verpackungsmaschinen - Grossaktionär Onex trennt sich von allen SIG-Combibloc-Anteilen

Bei SIG Combibloc hat sich der bisherige Grossaktionär Onex nun ganz zurückgezogen.
01.12.2020 07:58
Der Sitz von SIG Combibloc in Neuhausen bei Schaffhausen, ein historisches Gebäude.
Der Sitz von SIG Combibloc in Neuhausen bei Schaffhausen, ein historisches Gebäude.
Bild: ZVG

Onex hat seine noch verbliebenen 32 Millionen Aktien beziehungsweise seinen Anteil von 10,1 Prozent an dem Hersteller von Verpackungs- und Getränkekartonmaschinen verkauft.

Nach Abschluss der Transaktion, der voraussichtlich am Donnerstag erfolgen werde, halte die Onex-Gruppe keine SIG-Aktien mehr, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Am Vorabend hatte eine der mit dem Verkauf beauftragten Banken in einer Notiz festgehalten, der Preise werde sich am Marktpreis orientieren. Der Verkauf dürfte demnach ein Volumen von 675 Millionen Franken erreichen. Die Aktien von SIG schlossen am Montag auf 20,90 Franken.

Die kanadische Private-Equity-Firma Onex hielt ursprünglich 58,8 Prozent an SIG Combibloc. Sie hatte das Unternehmen Ende 2014 für rund 3,75 Milliarden Euro gekauft und dann im Herbst 2018 an die Börse gebracht. In mehreren Schritten hat Onex seither die Beteiligung reduziert. Zuletzt im August 2020, als mit einem gleich grossen Aktienpaket ein Verkaufspreis von 15,50 Franken pro Stück erzielt wurde.

(AWP)