Verpackungsunternehmen - Aluflexpack wächst und steigert Profitabilität

Der Börsenneuling Aluflexpack ist im laufenden Geschäftsjahr 2019 gut unterwegs. So stieg der Umsatz deutlich an und auch die operative Marge vor Einmaleffekten lag über dem Vorjahr.
02.09.2019 08:14
Aluflexpack-Fabrik in Zadar, Kroatien.
Aluflexpack-Fabrik in Zadar, Kroatien.
Bild: ZVG

Für das Gesamtjahr zeigt sich Aluflexpack zuversichtlich.

Konkret wuchs der Nettoumsatz um fast 19 Prozent auf 101,3 Millionen Euro. Unter Ausklammerung der im September 2018 übernommenen türkischen Gesellschaft Arimpeks lag das organische Wachstum bei 10,6 Prozent.

Die Nachfrage habe sich in allen Endmärkten, aber insbesondere bei Kaffee und Tee, Pharma sowie Tiernahrung gut entwickelt, teilte das auf aluminiumbasierte Verpackungslösungen spezialisierte Unternehmen am Montag mit.

Bereinigt um Einmaleffekte im Zusammenhang mit dem Börsengang Ende Juni erhöhte sich der Betriebsgewinn um mehr als 25 Prozent auf rund 14 Millionen Euro. Die entsprechende EBITDA-Marge erreichte 13,8 Prozent, nach 12,5 Prozent im Geschäftsjahr 2018.

Für das Gesamtjahr geht das Management von einer Steigerung des Umsatz auf 200 bis 210 Millionen Euro aus. Im Vorjahr lag der Umsatz bei 192 Millionen Euro. Die EBITDA-Marge vor Einmaleffekten soll dabei "im Rahmen" des ersten Halbjahrs 2019 zu liegen kommen.

(AWP)