Verschlüsselungen - Umbaukosten belasten Kudelski

Das Technologieunternehmen Kudelski befindet sich im Umbau und hat 2017 von Restrukturierungskosten belastet einen deutlichen Ergebnisrückgang verzeichnet. Die Dividende wird gesenkt.
14.02.2018 08:04
André Kudelski am WEF 2013.
André Kudelski am WEF 2013.
Bild: World Economic Forum

Der Reingewinn aus dem fortgeführten Geschäft beläuft sich in der Anfang 2017 eingeführten Berichtswährung US-Dollar auf 2,7 Mio USD nach vergleichbaren 88,5 Mio im Vorjahr, wie es in der Mitteilung vom Mittwoch heisst. Unter dem Strich weist Kudelski nach Minderheiten gar einen Reinverlust von 11,4 Mio (VJ 63,6 Mio) aus.

Der Grund für den Verlust ist das von Restrukturierungskosten in Höhe von 22,5 Mio USD belastete operative Geschäft. So ging das operative Ergebnis der Gruppe im Berichtsjahr auf 25,6 Mio zurück, nachdem 2016 noch 110,5 Mio erzielt wurden. Vor Berücksichtigung von Kosten für den Umbau und mit Blick auf das fortgeführte Geschäft liegt der EBIT bei 48,1 Mio verglichen mit 113,5 Mio, wie es weiter heisst.

Die Verkäufe aus fortgeführtem Geschäft konnte Kudelski derweil um 7,1 auf 1'068 Mio USD steigern, was auf die gute Performance der Cybersecurity-Angebote und den Bereich Public Access (Zutrittskontrollsysteme für Parkhäuser und Skilifte) zurückzuführen gewesen sei. Insgesamt lag der Umsatz bei 1'138 Mio USD.

Tiefere Dividende

Die Aktionäre müssen sich derweil mit einer gegenüber dem Vorjahr tieferen eine Dividende zufrieden geben. Geplant ist die Ausschüttung von 0,10 CHF je Inhaberaktie nach dem zuletzt 0,35 CHF bezahlt wurden.

Die Zahlen sind nur schwer mit den Schätzungen der Analysten vergleichbar. Beim Umsatz hatten die Analysten im Durchschnitt (AWP-Konsens) mit einem unbereinigten Wert von 1'164 Mio USD gerechnet, während 1'138 Mio ausgewiesen wurden. Die Vorgabe des Managements lautete auf 1'150 bis 1'200 Mio USD. Beim EBIT rechneten die Analysten vor Restrukturierungskosten mit 50,7 Mio und das Management mit 45-65 Mio, während fortgeführt 48,1 Mio gemeldet wurden. Unter dem Strich wurde mit einem Gewinn und mit einer zum Vorjahr unveränderten Dividende gerechnet.

Kudelski richtet den Schwerpunkt in Zukunft verstärkt auf die Themen Cybersecurity, Internet of Things (IoT) und Internet TV aus, während das traditionelle Geschäft mit Verschlüsselungslösungen im Pay-TV-Markt an Gewicht verliert. Dabei seien im Berichtsjahr 189 Mio USD in die Forschung und Entwicklung der neuen Geschäftsfelder und in den Public Access-Bereich geflossen, so Kudelski.

Beim Ausblick peilt das Unternehmen 2018 einen Umsatz vor Vorjahresniveau an. Derweil soll der EBIT vor Kosten für die Restrukturierung zwischen 30 und 45 Mio USD zu liegen kommen.

(AWP)