Versicherungen - Bâloise schrammt an den Prognosen vorbei

Die Bâloise hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres ganz leicht weniger Volumen erzielt als im Jahr davor und damit die Erwartungen der Analysten knapp verfehlt.
15.11.2017 07:35
Der Hauptsitz der Bâloise in Basel.
Der Hauptsitz der Bâloise in Basel.
Bild: ZVG

Mit 7,22 Mrd CHF blieb das Geschäftsvolumen um 0,2% hinter dem Vorjahreswert zurück, wie der Versicherer am Mittwoch mitteilte. Damit wurden die Prognosen der Analysten knapp verfehlt: diese hatten im Schnitt (AWP-Konsens) mit einem Volumen von 7,31 Mrd CHF gerechnet.

Die einzelnen Geschäftsfelder entwickelten sich dabei unterschiedlich. Das Prämienvolumen des Lebengeschäftes fiel mit 2,87 Mrd CHF um 1,5% tiefer aus als in der Vorjahresperiode. Hauptgrund dafür war der Verkauf eines geschlossenen Bestands von Lebensversicherungen in Deutschland. Diese Verträge würden immer noch sehr selektiv gezeichnet, heisst es dazu. Das Lebengeschäft sei aber "auf bestem Weg" - begünstigt durch eine etwas weniger angespannte Zinssituation - einen "soliden Ergebnisbeitrag" zu erreichen.

Die Prämien mit Anlagecharakter waren "aufgrund von saisonalen Gegebenheiten" leicht rückläufig, und zwar um 1,2% auf 1,63 Mrd CHF. Die grössten Beiträge zu diesem Zielsegment kommen laut Mitteilung unverändert aus Luxemburg, das ein Wachstum von 7,8% erzielen konnte. Für das gesamte Jahr erwartet die Bâloise hier, "mindestens den guten Vorjahreswert in diesem Zielsegment zu erreichen".

Die Prämieneinnahmen im Nichtlebengeschäft stiegen derweil um 1,9% auf 2,72 Mrd CHF an. Positiv sei das Wachstum von 4,1% auf 752,1 Mio der Bâloise in Belgien, die ihre Position als zweiter starker Pfeiler in der Gruppe damit bestätige. In Deutschland und Luxemburg sei ein "ansprechendes Wachstum" von 2,7% auf 636,8 Mio beziehungsweise von 2,4% auf 96,8 Mio CHF erzielt worden.

Besonders in Deutschland sei das Wachstum in den Nichtleben-Zielsegmenten erfreulich, heisst es. Dennoch zeige sich das Schadenumfeld in Deutschland aufgrund von Unwettern im dritten und vierten Quartal als Herausforderung. In der Schweiz wurde ein leichtes Wachstum von 0,2% auf 1,23 Mrd CHF verzeichnet worden. In puncto Profitabilität des Nichtlebengeschäfts erwartet die Bâloise im Hinblick auf den Geschäftsabschluss 2017 "ein gutes Ergebnis innerhalb des vorgegebenen Schaden-Kosten-Satz-Bandes von 90% bis 95%".

Auf Basis der Entwicklung der ersten neun Monate erwartet die Bâloise ein "erfolgreiches Geschäftsjahr 2017", wie es weiter heisst. Gewinnzahlen werden nach neun Monaten keine publiziert.

(AWP)