Versicherungsschäden belasten die Vaudoise

Die Vaudoise Versicherung weist für das erste Halbjahr einen gegenüber der Vorjahresperiode deutlich tieferen Gewinn aus. Mit ein Grund war die aussergewöhnlich hohe Schadenbelastung im Monat Juni.
13.09.2016 08:17
Vaudoise rechnet auch im Gesamtjahr mit einem Gewinnrückgang.
Vaudoise rechnet auch im Gesamtjahr mit einem Gewinnrückgang.
Bild: www.westiform.ch

Der Gewinn sank um einen Drittel auf 60,2 Mio CHF. Grund dafür seien die aussergewöhnlich hohe Schadenbelastung im Monat Juni sowie ein unter dem Vorjahr liegendes Anlageergebnis, teilt die Vaudoise am Dienstag mit.

Belastet wurde das Ergebnis vor allem in der Nichtlebenversicherung, wo sich die für die Branche wichtige Kennzahl Combined Ratio um 5,7 Prozentpunkte auf 99,9% verschlechtert hat. Im Juni hätten hohe Schäden in mehreren Branchen des Vermögensgeschäfts sowie ein grosser Unfall die Geschäftsentwicklung belastet, heisst es weiter.

Allerdings weist die Sparte mit gebuchten Nettoprämien von 669 Mio CHF einen guten Anstieg von 5,8% aus. Damit liege man klar über dem Marktdurchschnitt von +0,5%, so die Vaudoise. Bei Vaudoise Leben sinkt derweil das Inkasso um beinahe die Hälfte auf 41,6 Mio. Aufgrund der anhaltend tiefen Zinsen bietet die Gruppe traditionelle Einmalprämienversicherungen nur sehr zurückhaltend am Markt an.

Mit Blick auf das Gesamtjahr 2016 will die Vaudoise weiterhin mit den Nichtleben-Prämien über dem Marktdurchschnitt wachsen. Und falls sich die Finanzmärkte und die Schadenbelastung in der zweiten Jahreshälfte nicht negativ entwickelten, dann sei mit einem erneut "guten Ergebnis" zu rechnen, so die Vaudoise. Der Gewinn werde 2016 jedoch bestimmt unter dem Vorjahresergebnis bleiben.

(AWP)