Wall Street zum Wochenanfang orientierungslos

Die US-Börsen haben trotz steigender Ölpreise zum Wochenauftakt keine klare Richtung gefunden.
12.12.2016 22:30
Eher ratlos Gesichter bei den Händlern an der Wall Street am Montag.
Eher ratlos Gesichter bei den Händlern an der Wall Street am Montag.
Bild: Bloomberg

Angeschoben von Energietiteln kletterten die Börsenbarometer Dow Jones und S&P-500 sogar zwischenzeitlich auf neue Höchststände. Auslöser war die Einigung der Opec mit anderen Ölförderländern auf eine Produktionsdrosselung. US-Technologiewerte standen dagegen unter Druck.

Zwei Tage vor der Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed zeigten sich zahlreiche Investoren zurückhaltend. "Dieser Markt ist nach oben gegangen, ohne eine Atempause einzulegen", sagte Marktökonom Peter Cardillo vom Finanzhaus First Standard Financial. Es wird weithin erwartet, dass die Fed den Leitzins am Mittwoch anheben wird. Investoren erhoffen sich daher insbesondere Hinweise auf die Zinspolitik im kommenden Jahr.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,2 Prozent höher mit 19'796 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 verlor 0,1 Prozent auf 2256 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq sank 0,6 Prozent auf 5412 Stellen.

Die Aktienmärkte standen unter anderem unter dem Eindruck der anziehenden Ölpreise, die um bis zu 6,5 Prozent auf das höchste Niveau seit anderthalb Jahren kletterten. US-Energieaktien verteuerten sich im Schnitt um 0,7 Prozent.

Trump schickt Rüstungswerte auf Talfahrt

Im Minus lagen dagegen Rüstungswerte. Hintergrund war eine Twitter-Mitteilung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump. Darin kritisierte dieser, dass die Kosten für Lockheed Martins Kampfflieger F-35 ausser Kontrolle geraten seien. Lockheed-Papiere verloren 2,4 Prozent. Raytheon gaben 1,7 Prozent nach, Northrop Grumman 2,7 Prozent.

Geplatzte Fusionsträume sorgten bei Viacom für einen Kursrutsch von 9,3 Prozent. Zuvor hatte der Mehrheitseigner National Amusements (NAI) seinen Vorschlag für einen Zusammenschluss des Medienkonzerns mit CBS zurückgezogen.

Biotech-Aktie Ophthotech bricht nach Novartis-News ein

Massiv unter Druck gerieten die Titel der Biotechfirma Ophthotech. Sie verloren 86 Prozent an Wert, nachdem Vertriebspartner Novartis von einem Rückschlag bei der Entwicklung eines wichtigen Augenmedikaments berichtet hatte.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 980 Millionen Aktien den Besitzer. 1072 Werte legten zu, 1923 gaben nach und 106 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,91 Milliarden Aktien 889 im Plus, 1979 im Minus und 186 unverändert.

Die US-Kreditmärkte gaben in der Erwartung einer Zinserhöhung nach. Die zehnjährigen Staatsanleihen verloren 3/32 auf 95-26/32. Die Rendite stieg auf 2,4767 Prozent. Der 30-jährige Bond sank 3/32 auf 94-16/32 und rentierte mit 3,1596 Prozent.

(Reuters)