Weitere Fed-Mitglieder halten Zinsanhebung für sinnvoll

Die Chefin des Fed-Ablegers in Cleveland, Loretta Mester, hat sich für eine allmähliche Anhebung der US-Leitzinsen ausgesprochen.
26.08.2016 15:19
Eine Ein-Dollarnote: Steigt in den USA bald der Leitzins?
Eine Ein-Dollarnote: Steigt in den USA bald der Leitzins?
Bild: Pixabay

Es mache Sinn, damit zu beginnen, die Sätze behutsam hochzusetzen, sagte sie am Freitag im amerikanischen Jackson Hole dem Fernsehsender CNBC. "Ich sehe einen graduellen Pfad der Zinssätze nach oben als angemessen an." Top-Notenbanker sind auf der Konferenz in Wyoming zusammengekommen, um Fragen der Geldpolitik zu diskutieren. Dort soll später am Freitag auch Fed-Chefin Janet Yellen eine mit Spannung erwartete Rede halten.

Der Präsident der Fed von Atlanta, Dennis Lockhart, hält mindestens einen Zinsschritt in diesem Jahr für möglich, sollte sich die Wirtschaft weiter verbessern. Möglich seien aber auch zwei Schritte, sagte er Bloomberg TV. Der Chef der Fed von St. Louis, James Bullard, ließ es im Gespräch mit CNBC unterdessen offen, wann für ihn der richtige Moment gekommen ist. Die Fed könnte aber dieses Jahr die Zinsen erhöhen.

Die nächste Zinssitzung der US-Währungshüter ist für den 20. und 21. September anberaumt. Der Schlüsselsatz zur Versorgung der Geschäftsbanken mit Zentralbankgeld liegt seit der Zinswende Ende 2015 in einer Spanne zwischen 0,25 und 0,5 Prozent.

(Reuters)