Wertpapierhandel - Handelsstreit lastet auf UBS-Transaktionseinnahmen

Die UBS hat Investoren vor den Auswirkungen der geopolitischen Unsicherheiten auf Teile des Vermögensverwaltungsgeschäfts im zu Ende gehenden dritten Quartal gewarnt.
28.09.2018 14:25
UBS-Emblem mit den drei Schlüsseln in der Lobby eines Bankgebäudes.
UBS-Emblem mit den drei Schlüsseln in der Lobby eines Bankgebäudes.
Bild: cash

Der Handelsstreit trübe die Stimmung - besonders bei den sonst so aktiven Kunden in Asien. "Die Transaktionseinnahmen in der Vermögensverwaltung sind klar unter Druck", sagte Bankchef Sergio Ermotti in am Freitag veröffentlichten Kommentaren von einer Investorenkonferenz. Mit Blick auf Asien sagte er, dort seien die Transaktionserträge um zehn bis elf Prozent zurückgegangen. Der Rest des Geschäfts habe sich im Rahmen der Erwartungen entwickelt. In der Investmentbank sei es "ziemlich solide" gelaufen.

(Reuters)