Wirtschaft - EZB-Ratsmitglied: Ausmass der Konjunkturabkühlung in Deutschland unklar

EZB-Ratsmitglied Ewald Nowotny befürchtet, dass die Probleme in der Autobranche die deutsche Wirtschaft stärker als erwartet belasten.
12.01.2019 08:06
Ewald Nowotny ist Gouverneur der Oesterreichischen Nationalbank.
Ewald Nowotny ist Gouverneur der Oesterreichischen Nationalbank.
Bild: Bloomberg

"Die wichtigste Wirtschaftsfrage für Europa ist, ob es sich in Deutschland um einmalige Einbrüche handelt oder ob dahinter strukturelle Faktoren stecken", sagte der Gouverneur der Oesterreichischen Nationalbank der Zeitung "Der Standard" vom Samstag.

Die Wirtschaftsleistung in der Bundesrepublik war im Sommerquartal 2018 geschrumpft. Grund war vor allem die Autobranche, die wegen der Umstellung auf das neue Abgasmessverfahren einen Zulassungsstau auslöste. Sollte auch das Jahresende negativ ausfallen, wäre Deutschland in eine Rezession abgeglitten. Auch die Bundesbank warnte zuletzt davor, dass es länger dauern könnte als erwartet, bis sich die Branche wieder erholt.

"Was mich besonders beunruhigt, sind psychologische Faktoren", sagte Nowotny. Wenn Menschen den Kauf eines Autos nur um ein halbes Jahr verschöben, sorge das für einen gewaltigen Nachfrageausfall. "Nachhaltige Dramatik entsteht, wenn es zu echten Strukturbrüchen in der auf Export und Maschinen ausgerichteten Wirtschaft kommen sollte. Deutschland könnte da angreifbar sein."

(Reuters)