Wirtschaftswachstum - US-Konjunktur behauptet sich etwas besser als erwartet

Die US-Wirtschaft ist zu Jahresbeginn einen Tick besser gelaufen als gedacht. Zwischen Januar und März stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) mit einer auf das Jahr hochgerechneten Rate von 1,4 Prozent.
29.06.2017 14:40
Die Freiheitsstatue in New York.
Die Freiheitsstatue in New York.
Bild: Pixabay

Das teilte das Handelsministerium in Washington am Donnerstag nach endgültigen Berechungen mit. In einer früheren Schätzung war lediglich von 1,2 Prozent die Rede gewesen. Trotz der Korrektur nach oben fällt das Plus geringer aus als in der Euro-Zone, die lange Zeit als konjunkturelles Sorgenkind galt und den USA wirtschaftlich hinterher hinkte.

Der relativ schwache Jahresstart ist aus Sicht der US-Notenbank Fed ein Ausreisser. Die Währungshüter erwarten für 2017 im Mittel einen Anstieg des BIP von 2,2 Prozent. Die Fed hat den Leitzins in diesem Monat auf die neue Spanne von 1,0 bis 1,25 Prozent angehoben. Sie will noch dieses Jahr nachlegen, falls die Konjunktur anzieht.

(Reuters)