«Wollen in der Schweiz weiter wachsen»

Für den New Yorker Vermögensverwalter Neuberger Berman bietet die Schweiz gute Perspektiven, sagt Fabio Castrovillari im cash-Video-Interview. Der Länderchef Schweiz äussert sich auch zum Steuerstreit mit den USA.
05.03.2014 13:50
Von Ivo Ruch
Fabio Castrovillari, Länderchef Schweiz bei Neuberger Berman.
Bild: cash

Trotz rund 250 Milliarden Dollar verwalteter Vermögen ist Neuberger Berman in der Schweiz kaum bekannt. Der in New York beheimatete Vermögensverwalter ist seit 15 Jahren in der Schweiz aktiv und beschäftigt hierzulande zurzeit vier Personen.

Diese Zahl soll bald verdoppelt werden, sagt Fabio Castrovillari, Länderchef Schweiz im cash-Video-Interview. Über 100 Kunden werden vom Schweizer Team betreut. "Wir haben eine stark diversifizierte Kundschaft aus den drei Sprachregionen der Schweiz und erwarten weiter grosses Interesse an unseren Angeboten", so Castrovillari.

Vom Steuerstreit nicht betroffen

Daran ändert auch die Verunsicherung um den Steuerstreit zwischen der Schweiz und den USA nichts. Im Gegenteil: Seit dem Buy-out von Lehman Brothers 2008 hätten sich die Aktivitäten von Neuberger Berman in der Schweiz und weltweit etwa verfünffacht, so Castrovillari.

Auch die grosse Konkurrenz auf dem Finanzplatz Schweiz soll dabei nicht im Weg stehen, wie Castrovillari sagt. "Für uns spricht die Erfahrung in unseren Kerngebieten. Wir betreiben aktives Vermögensmanagement im Bereich Aktien, Obligationen und alternative Investments." Dass die Konsolidierung auf dem Schweizer Finanzplatz dennoch weiter voranschreitet, zeigt auch das Beispiel von Morgan Stanley Schweiz. Der Unternehmensbereich Private-Wealth-Management steht laut dem Internetportal Finews.ch zum Verkauf.

Zwischen 2003 und 2008 stand Neuberger Berman im Besitz von Lehman Brothers. Nach deren Insolvenz wurde der Investmentbereich ausgegliedert und gehört seither den Angestellten. Unter den Vermögensverwaltern, die von den Mitarbeitern kontrolliert werden, ist Neuberger Berman weltweit die Nummer vier.

Besitzverhältnisse für Kunden attraktiv

Diese Besitzverhältnisse seien für Kunden deshalb attraktiv, "weil beispielsweise Portfolio-Manager ihr Vermögen in die selben Produkte investiert haben und somit auf die eigene Strategie vertrauen", so Castrovillari. Ein weiteres Merkmal von Neuberger Berman sei die hohe Kontinuität, sagte Investmentchef Joseph V. Amato am Mittwoch vor den Medien. "Unser Ziel ist es nicht, um jeden Preis zu wachsen. Wir konzentrieren uns in erster Linie auf eine gute Performance für die Kunden", so Amato. Dazu gehört auch, dass ein Portfolio-Manager von Neuberger Berman im Durchschnitt 28 Jahre Berufserfahrung auf dem Buckel hat.

Diese Kontinuität lebte bereits Firmengründer Roy Neuberger vor. Er war bis ins Alter von über 90 Jahren beruflich aktiv und starb 107-jährig als ältester Einwohner der Stadt New York.

 

Im cash-Video-Interview sagt Fabio Castrovillari auch, was er unter alternativen Investments versteht.