Zementriese - LafargeHolcim steigert Gewinn - Ausblick bestätigt

LafargeHolcim hat im dritten Quartal 2019 den Umsatz auf vergleichbarer Basis gesteigert und ist profitabler geworden.
25.10.2019 07:23
Das Zementwerk von LafargeHolcim in Eclépens im Kanton Waadt.
Das Zementwerk von LafargeHolcim in Eclépens im Kanton Waadt.
Bild: ZVG

Steigende Preise und Effizienzverbesserungen haben insbesondere in den Industrieländern das Ergebnis gestützt. Die Finanzziele für das Gesamtjahr 2019 werden bestätigt. Der Umsatz wuchs auf vergleichbarer Basis um 4,9 Prozent. Nominal resultierte jedoch nach den Verkäufen von Unternehmensteilen ein Minus von 3,0 Prozent auf 7,14 Milliarden Franken, wie der Baustoffkonzern am Freitag mitteilte.

Alle Regionen und alle vier Segmente konnten den Nettoverkaufsertrag im Berichtsquartal steigern. Die weltweite Nachfrage sei solide gewesen, insbesondere in reifen Märkten, heisst es.

Der wiederkehrende Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) stieg gegenüber den Vergleichszahlen um 0,8 Prozent auf 1,88 Milliarden Franken. Auf vergleichbarer Basis wäre der EBITDA um 6,4 Prozent gestiegen. Das sei das fünfte Quartal in Folge mit einem steigenden Betriebsgewinn, betont der Konzern. Grund dafür seien höhere Verkaufsvolumina und eine positive Preisdynamik.

Damit hat das Unternehmen die Erwartungen von Analysten übertroffen. Der AWP-Konsens für den Umsatz lag bei 7,06 Milliarden Franken, für das Wachstum auf vergleichbarer Basis bei +3,9 Prozent und für den bereinigten EBITDA bei 1,82 Milliarden.

Verbesserte Margen

Europa habe vor dem Hintergrund guter Nachfrage erneut ein sehr starkes Quartal verzeichnet, heisst es in der Mitteilung. Durch eine positive Preisentwicklung und operative Effizienz hätten sich die Margen verbessert. Der britische Markt sei robust, trotz Anzeichen eines Nachfragerückgangs im Zusammenhang mit der aktuellen politischen Entwicklung.

In Nordamerika wurden die Absatzmengen den Angaben zufolge in allen Segmenten gesteigert. In den USA habe die positive Preisdynamik und der nachlassende Kostendruck das profitable Wachstum gefördert, während sich das Marktumfeld in Kanada abgeschwächt habe. Die Region Lateinamerika habe sich im dritten Quartal derweil stabilisiert.

In der Region Asien Pazifik hätten sich die Margen im dritten Quartal deutlich verbessert, während in der Region Naher Osten und Afrika Turnaround-Massnahmen das "herausfordernde Umfeld" teilweise hätten kompensieren können.

Die Finanzziele für das Gesamtjahr werden bestätigt. Für das laufende Jahr wird weiter ein Wachstum beim vergleichbaren Umsatz von 3 bis 5 Prozent und beim wiederkehrenden EBITDA von mindestens 5 Prozent erwartet. Die positive Dynamik der ersten neun Monate werde sich voraussichtlich im vierten Quartal fortsetzen, erklärte der Konzern.

(SDA)

 

Ausgewählte Produkte auf EUR-CHF

Investment-Ideen von Julius Bär

EUR/CHF

Kurs (CHF)
Zeit
1.0942
13.12.2019
-0.76%
-0.0084
Dieser Titel ist im E-Banking nicht handelbar.

Noch kein Trading-Konto?

  • Nur CHF 29 Courtage pro Online-Trade
  • Depot ab CHF 25 pro Quartal
  • Gratis Realtime Kurse ab CHF 20'000 Depot

Mehr erfahren...