ZEW-Umfrage - Börsenprofis pessimistisch für deutsche Konjunktur

Börsenprofis blicken überraschend negativ auf die deutsche Konjunkturentwicklung.
14.05.2019 11:15
Blick auf das Geschäftszentrum von Frankfurt.
Blick auf das Geschäftszentrum von Frankfurt.
Bild: cash

Das Barometer für ihre Erwartungen für das nächste halbe Jahr fiel im Mai um 5,2 auf minus 2,1 Punkte, wie das Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag unter Berufung auf seine monatliche Umfrage unter rund 200 Analysten und Anlegern mitteilte.

Zuvor war es sechs Monate in Folge gestiegen. Von Reuters befragte Ökonomen hatten mit einem weiteren Anstieg auf 5,0 Zähler gerechnet. Das Barometer bleibt damit deutlich unter seinem langfristigen Durchschnitt von plus 22,1 Punkten. Dagegen wurde die aktuelle Lage erstmals seit Monaten wieder besser bewertet.

Die Umfrage zeige, dass die Experten für die nächsten sechs Monate "weiterhin von einem verhaltenen Wirtschaftswachstum in Deutschland ausgehen", sagt ZEW-Präsident Achim Wambach. "Die jüngste Eskalation des Handelskonflikts zwischen den Vereinigten Staaten und China erhöht erneut die Unsicherheit hinsichtlich der deutschen Exporte und damit eines zentralen Faktors für das Wachstum des Bruttoinlandsproduktes."

(Reuters)