ZKB setzt 2013 auf «Restrukturierungs-Aktien»

Die Zürcher Kantonalbank hat ihre Jahresfavoriten für das kommende Börsenjahr erkoren. Unter den genannten Titeln befinden sich zwei Aktien von Unternehmen, die sich mitten im Restrukturierungsprozess befinden.
18.12.2012 07:00
Von Pascal Meisser
Zu den Aktienfavoriten der Zürcher Kantonalbank gehört auch der Clariant-Titel.

In ihrem Ausblick für 2013 geht das Research-Team der Zürcher Kantonalbank (ZKB) von einem weitgehend positiv gestimmten Börsenjahr aus. So seien Aktien derzeit in der Asset-Allokation von US-Strategen ziemlich tief gewichtet, und die Bewertung des Schweizer Aktienmarkts falle vor dem Hintergrund tiefer Zinsen moderat aus. Sollte nun die fiskalische Klippe in den USA rechtzeitig gelöst werden, werde dies zu einem guten Jahresauftakt führen, so die ZKB.

Dennoch sollten Börsianer ihr Augenmerk auf mögliche Stolpersteine legen: Negativ auswirken könnten sich verschiedene politische Unsicherheiten wie die bevorstehenden Wahlen in Deutschland und Italien. Aber auch die Wirtschaftsentwicklung in Europa könnte angesichts der Reduktion der Staatsverschuldung gedämpfter als erwartet ausfallen. 
 
Defensive Wachstumsaktien und qualitative Zykliker
 
Mit diesem Hintergrund empfiehlt die ZKB für das Börsenjahr 2013 defensive Wachstumsaktien und qualitativ hochstehende zyklische Unternehmungen. Zur Anreicherung des Depots favorisiert die Bank Aktien von Unternehmen, die in unterschiedlichen Restrukturierungsphasen stecken. "Im Hinblick auf eine konjunkturelle Verbesserung ist das eine interessante Anlagemöglichkeit", schreibt die ZKB. 
 
Der Spezialchemiehersteller Clariant und der Bauausrüstungskonzern AFG sind die beiden Unternehmen, die sich mitten im Turnaround befinden. Beide Aktien haben bereits dieses Jahr 30 Prozent zugelegt, und für 2013 sieht die ZKB weiteres Kurspotenzial. 
 
Clariant befindet sich derzeit in einem intensiven Devestitionsprozess, bei dem sich die Firma auf wachstumsstarke und ertragsreiche Bereiche konzentrieren will. Aktuell stehen fünf Geschäftseinheiten zum Verkauf. Eine bremsende Wirkung könnte eine erneute Verschärfung der Euro-Schuldenkrise haben. 
 
AFG-CEO Daniel Frutig ist mit seinen Transformationsbestrebungen auf Kurs. Auch bei AFG sind Devestitionen zu erwarten, da Frutig aus dem Unternehmen einen fokussierten Bauausrüster machen möchte. Die Bewertungen sind insbesondere im Hinblick auf 2014 mit einem geschätzten Kurs-Gewinn-Verhältnis von 10 attraktiv. Offen ist, inwiefern AFG auch künftig durch günstigere Euro-Produkte konkurrenziert wird. 
 
UBS bei den Bankentiteln
 
Weitere empfohlene Titel sind die SMI-Vertreter ABB, Holcim, Novartis und UBS. Bei der Grossbank geht die ZKB davon aus, dass die verstärkte Ausrichtung auf die Vermögensverwaltung den Kapitalbedarf signifikant senkt, und deshalb die Aktienbewertung der UBS gegenüber der Credit Suisse deutlich steigt. 
 
Bei den Small- und Midcaps setzt die ZKB auf Helvetia Versicherungen, PSP Swiss Property, Swiss Life, Swissquote, u-blox und Valora