Zuger KB im ersten Semester mit Gewinnanstieg

Die Zuger Kantonalbank hat die Gewinnzahlen im ersten Semester gesteigert. Im wichtigen Zinsengeschäft stieg bei einem weiteren Hypothekenwachstum der Nettoerfolg.
15.07.2016 07:40
Der Hauptsitz der Zuger Kantonalbank.
Der Hauptsitz der Zuger Kantonalbank.
Bild: ZVG

Der Geschäftserfolg erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um 5,5% auf 49,6 Mio, und der Halbjahresgewinn legte um 1,2% auf 31,3 Mio CHF zu. Die Kantonalbank habe in den ersten sechs Monaten 2016 gut gearbeitet, teilte das Institut am Freitag mit.

Im wichtigen Zinsengeschäft konnte die ZGKB bei einem weiteren Hypothekenwachstum den Nettoerfolg mit 77,5 Mio CHF um 1,2% steigern. Der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft ging dagegen um 7,2% auf 16,0 Mio CHF zurück. Im Handelsgeschäft resultierte ein deutlich höherer Erfolg von 8,8 Mio CHF (+22%).

Gleichzeitig sank der Geschäftsaufwand in der Berichtsperiode um 2,2% auf 49,6 Mio CHF. Das Kosten/Ertrags-Verhältnis verbesserte sich somit auf 47,5%, nachdem diese Kennzahl in der Vorjahresperiode noch 49,0% betragen hatte.

Die Hypothekarforderungen stiegen in den ersten sechs Monaten trotz zunehmender Amortisationen um 0,1% auf 11,3 Mrd CHF. Damit bleibe die Bank in der Wirtschaftsregion Zug führend bei den Immobilienfinanzierungen, hiess es. Die Kundengelder nahmen ebenfalls um 0,1% auf 9,4 Mrd zu. Die Bilanzsumme der ZGKB expandierte um 1,2% auf 14,5 Mrd CHF.

Für das laufende Geschäftsjahr geht die Bank "trotz anspruchsvollem Umfeld mit Zinsen auf tiefem Niveau und anhaltender Frankenstärke" davon aus, "die kontinuierliche Entwicklung der Vorjahre fortzusetzen". Der Zuger Immobilienmarkt bleibe stabil, auch wenn er sich etwas moderater entwickle als in den Vorjahren.

(AWP)