Zweite Säule - Pensionskassen erzielen im Jahr 2020 positive Rendite

Die Schweizer Pensionskassen haben im Schlussquartal des Jahres 2020 an den Finanzmärkten unerwartet Rückenwind erhalten.
13.01.2021 13:00
Das Schweizer Vorsorgesystem beruht auf drei Säulen: AHV, Pensionskassen und private Vorsorge.
Das Schweizer Vorsorgesystem beruht auf drei Säulen: AHV, Pensionskassen und private Vorsorge.
Bild: Pixabay

Im Gesamtjahr erzielten sie auf ihren Vermögen trotz coronabedingter Turbulenzen eine positive Rendite von durchschnittlich über 3 Prozent, wie die Experten der Beraterfirma Willis Towers Watson schätzen.

Im vierten Quartal kletterte der Pensionskassenindex von Willis Towers Watson gemäss einer Mitteilung des Beraters vom Mittwoch um 4,6 Prozentpunkte auf 104,7 Prozent. Der Index misst quartalsweise auf Basis des International Accounting Standards (IAS 19) die Veränderung des Verhältnisses von Pensionsvermögen zu Pensionsverpflichtungen.

Derweil hätten die Diskontierungssätze ihren Abwärtstrend fortgesetzt, heisst es weiter. Doch immerhin habe sich das Szenario von einem Abrutschen der Sätze ins Minus nicht bewahrheitet. Der leichte Rückgang der Diskontierungssätze im vierten Quartal habe zu keinem signifikanten Anstieg der Pensionsverbindlichkeiten der Unternehmen geführt.

Unsicherheiten bleiben

An den Finanzmärkten standen im vierten Quartal die gute Performance von Aktien den leicht rückläufigen Renditen von Unternehmensanleihen gegenüber. Dabei sei vor allem durch die Wahl von Joe Biden zum US-Präsidenten, dem Durchbruch in den Brexit-Verhandlungen und den Fortschritten an der Impffront im Kampf gegen Corona an den Finanzmärkten Optimismus aufgekommen.

Der Schlussspurt habe bei einer typischen Pensionskasse fürs Gesamtjahr zu einem Anstieg der Vermögen von drei bis vier Prozent geführt. Zugleich warnt Michael Valentine, Investment Consultant bei Willis Towers Watson, vor möglichen durch die Pandemie verursachte Schocks im ersten Quartal des neuen Jahres.

Für Stiftungsräte der Pensionskassen sei es in solch unsicheren Zeiten wichtig, sich in Anlagefragen auf den langfristigen Zeithorizont zu konzentrieren, empfiehlt der Berater. Denn eine diversifizierte Vermögensallokation, die Schockszenarien überstehen kann, sei für die finanzielle Gesundheit von Pensionskassen entscheidend.

(AWP)