Tragikomödie von Martin McDonagh gewinnt beim Filmfest in Toronto

Martin McDonaghs "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri" ist der Siegerfilm beim 42. Toronto International Film Festival (TIFF). Die Tragikomödie mit Frances McDormand, Woody Harrelson und Sam Rockwell in den Hauptrollen begeisterte das Publikum.
17.09.2017 20:49

Dieses wählt traditionell an Stelle einer Jury den Gewinner. Wie TIFF-Geschäftsführer Piers Handling am Sonntagnachmittag (Ortszeit) bei der Preisverleihung weiter bekanntgab, ging der zweite Platz an "I, Tonya" von Regisseur Craig Gillespie.

"Three Billboards Outside Ebbing, Missouri", ein Film des britisch-irischen Regisseurs McDonagh, erzählt die Geschichte von Mildred Hayes (McDormand). Sie lässt nach dem Mord an ihrer Tochter in der beschaulichen Gemeinde Ebbing riesige Werbeschilder mit anklagenden Sprüchen aufstellen, um die lokale Polizei zum Handeln zu zwingen.

Bei dem elftägigen Festival wurden dieses Jahr 340 Filme gezeigt. Unter anderem hatten die deutschen Beiträge "Der Hauptmann" von Regisseur Robert Schwentke und Wim Wenders' "Submergence" in Toronto Weltpremiere.

(SDA)