Transporter auf A1 im Aargau ausgebrannt: Beide Pferde gerettet

Ein Pferdetransporter ist auf der Autobahn A1 bei Oftringen AG am Dienstagnachmittag wegen eines technischen Defekts ausgebrannt. Die beiden Pferde konnten gerettet werden. In Fahrtrichtung Zürich kam es zu einem langen Stau.
18.10.2017 10:11

Der Lenker des Lieferwagens mit angekuppeltem Anhänger hatte um 17 Uhr bemerkt, dass der Motor stotterte. Als sich Rauch ausbreitete, hielt der Lenker sofort auf dem Pannenstreifen an, wie die Aargauer Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte.

Beherzt kuppelte er den Anhänger ab. Er brachte die Pferde mit Unterstützung von mehreren spontanen Helfern im Anhänger unter. Der Transporter stand wenig später in Flammen. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen.

Für die Lösch- und Bergungsarbeiten sperrte die Kantonspolizei den Normalstreifen sowie die Ausfahrt Oftringen. Das führte im dichten Feierabendverkehr umgehend zu einem Stau, der weit in den Kanton Solothurn zurückreichte. Die Autobahn war ab 19.30 Uhr wieder normal befahrbar.

(SDA)