Trockene Felder fangen rasch Feuer

Im Kanton Freiburg sind am Mittwoch innert weniger Stunden gleich drei Strohballen-Pressen in Flammen aufgegangen. Insgesamt brannte eine Feldfläche von rund 30'000 Quadratmetern. Die Feuerwehr konnte die Brände löschen.
20.07.2017 17:25

Derzeit herrscht in der Landwirtschaft Hochsaison: viele Ballenpressen sind fast rund um die Uhr in Betrieb, die Felder sind Trocken und es ist heiss. Da genügt ein kleines Steinchen, das in der Maschine Funken schlägt, um den Strohstaub in der Maschine zu entzünden. In der Folge fängt auch der trockene Feldboden rasch Feuer.

Gleich zweimal brannte es am Mittwochnachmittag in der Region Murten. In Oberburg bei Murten bemerkte ein 23-jähriger Landwirt gegen 15.25 Uhr beim Stroh pressen, dass seine Maschine Feuer gefangen hatte.

Die Feuerwehr konnte die Flammen unter Kontrolle bringen und verhindern, dass sie auf den angrenzenden Wald übergriffen, wie die Freiburger Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte.

Wenig später brannte eine Strohballenpresse an der Prehlstrasse in Murten. Kurz vor 17 Uhr bemerkte ein 43-jähriger Landwirt in Blessens Rauch, der aus seiner Ballenpresse aufstieg. Das Feld fing sofort Feuer.

Die Höhe des Sachschadens ist laut Polizeiangaben noch nicht bekannt.

(SDA)